Bad Wörishofen (A96): Mit hoher Geschwindigkeit mehrfach überschlagen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Mal wieder Glück im Unglück hatten zwei Insassen eines BMW bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A96 in Höhe Kirchdorf.

Gegen 19.00 Uhr befuhren zwei Personen mit ihrem BMW die A96 in Richtung Lindau. Zwischen den Anschlussstellen Bad Wörishofen und Mindelheim kam das Fahrzeug – aus noch ungeklärter Ursache – von der linken Fahrspur ab, schleuderte über den rechten Fahrstreifen und überschlug sich im Anschluss mehrfach in der Böschung. Schwer beschädigt blieb der PKW auf dem Dach neben der Autobahn liegen.

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Ersthelfer versorgen Insassen

Die beiden PKW Insassen konnten sich aus eigener kraft und lediglich leicht verletzt aus dem Fahrzeug befreien. Ein nachfolgender Familienvater mit seinen Kindern stoppte sofort und leistete vorbildlich Erste Hilfe. Auch betreute er die beiden Insassen in seinem Fahrzeug bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Sperrung wegen Hubschrauberlandung

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Türkheim sperrten die Fahrbahn in Richtung Lindau – aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers – voll. Die beiden Insassen konnten bodengebunden mit dem Rettungswagen in nahegelegene Kliniken verbracht werden. Der Hubschrauber konnte ohne Patienten die Unfallstelle verlassen. Im Rahmen der Vollsperrung bildete sich ein ca. drei Kilometer langer Rückstau.

Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Türkheim, der Einsatzleiter Rettungsdienst, eine Streife der Autobahnpolizei und zwei Rettungswagen. Während der anschließenden Bergungs- und Aufräumarbeiten konnte die Feuerwehr den linken Fahrstreifen freigeben und den Verkehr an der Unfallstelle vorbeileiten.

+++ Update +++ Polizeimeldung v. 22.05.2018

Pkw überschlägt sich – Verursacher flüchtet

BAD WÖRISHOFEN / A 96: Am Pfingstsonntag, gegen 18.45 Uhr, befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem 15-jährigen Bruder die A 96 in Richtung Lindau. Als er einen blauen Pkw überholen wollte, zog dieser langsam und ohne zu blinken auf die Überholspur. Der 18-Jährige bremste stark ab und wich nach links aus. Dadurch konnte er zwar einen Zusammenstoß mit dem blauen Pkw verhindern, verlor durch sein Ausweichmanöver jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte nach rechts über die Fahrbahn und fuhr eine Böschung hinauf und kippte um. Der Pkw blieb mit Totalschaden auf dem Dach neben dem Standstreifen liegen. Nachdem der Unfallverursacher mit seinem blauen Fahrzeug für einen Moment auf dem Standstreifen angehalten hatte, setzte er seine Fahrt einfach wieder fort. Ersthelfer konnten die beiden Insassen aus ihrem Fahrzeug bergen. Sie wurden mit leichten Verletzungen von einem Rettungswagen ins Klinikum Memmingen verbracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem blauen Pkw mit österreichicher Zulassung war erfolgreich. Eine Streife des Verkehrskommissariats Kißlegg konnte das gesuchte Fahrzeug bei Aichstetten anhalten. Gegen den 37-jährigen Fahrer wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung, unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und unterlassener Hilfeleistung eingeleitet. Die Feuerwehr Türkheim, welche mit vier Fahrzeugen und insgesamt 30 Mann vor Ort war, sicherte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr auf der Überholspur vorbei. Zur Landung des Rettungshubschraubers, mit welchem ein Notarzt vor Ort gebracht wurde, musste die komplette Fahrbahn in Richtung Lindau kurzzeitig gesperrt werden. Nachdem der Abschleppdienst den Pkw mit Totalschaden (ca. 3.000 Euro) geborgen hatte, konnte auch die rechte Spur wieder freigegeben werden. (Autobahnpolizeistation Memmingen)

Fotos © 2018 Rizer

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: