Ein perfekter Abend: Indians besiegen Lindau im ersten Finalspiel

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der ECDC Memmingen hat das erste Spiel der Finalserie mit 7:3 gegen den EV Lindau gewonnen. Vor rund 2250 Zuschauern waren die Indians das bessere Team und konnten sich ab der Mitte der Spielzeit von ihrem Gegner entscheidend absetzen. Damit fehlt den Memmingern nur noch ein Sieg zum Pokalgewinn.

Memmingen (mfr). Die Kulisse war toll und die Rahmenbedingungen stimmten, als die Bayernhymne vor dem ersten Finalspiel ertönte und beide Teams sich an den blauen Linien aufstellten. Nachdem der offizielle Teil erledigt war, legten die Teams los wie die Feuerwehr und boten den rund 2250 Zuschauern ein rasantes und spannendes Finale. Zu Beginn schienen die Gäste vom Bodensee etwas überlegen, folgerichtig erzielten sie auch den ersten Treffer des Abends und gingen in Führung (10.). Doch die Indians kamen zurück – und wie: Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 11 Sekunden drehten Dominik Piskor und Kirils Galoha die Partie. Der Hühnerberg stand Kopf und die Indians schienen im Vorteil zu sein, ehe ein harmloser Schuss von Lindaus Kapitän Haug irgendwie den Weg ins Tor fand und das Spiel mit dem Stand von 2:2 in die Pause ging.

Im Mittelabschnitt drehten die Indianer dann aber auf. Erneut Dominik Piskor, Antti Miettinen und der überragende Patrik Beck schossen die Maustädter in Front und sorgten für eine 5:2 Führung bis zur 36. Minute. Da war auch Lindaus Anschluss durch Kontingentspieler Smith zu verkraften, der dafür sorgte, dass sein Team wenigstens noch mit etwas Hoffnung ins letzte Drittel gehen konnte.

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Doch diese Hoffnung wurde dann nach wenigen Minuten zunichte gemacht. Die Indians standen kompakt, ließen kaum Chancen zu und waren in der Offensive eiskalt. Timo Schirrmacher und Patrik Beck, mit seinem fünften Scorerpunkt an diesem Abend, schraubten das Ergebnis noch auf 7:3 und sorgten für eine große Begeisterung am gut gefüllten Hühnerberg.

Nun stehen die Indians kurz vor dem Titelgewinn und benötigen nur noch einen Sieg bis zur Krönung als bestes Team der Play-Offs. Bereits am Sonntag bietet sich die erste Gelegenheit in Lindau, wenn um 18 Uhr das zweite Spiel der Serie steigt. Sollte eine dritte Partie nötig sein, so findet diese am kommenden Dienstag um 20 Uhr in Memmingen statt.
Tickets für das Auswärtsspiel am Sonntag sind an der Abendkasse in Lindau weiterhin erhältlich. Die 300 Karten aus dem Kontingent des ECDC waren bereits nach einem Drittel am Freitag vergriffen.

ECDC Memmingen – EV Lindau 7:3 (2:2/3:1/2:0)

Tore: 0:1 (10.) Klingler (Laux, 5-4), 1:1 (18.) Piskor (Beck), 2:1 (18.) Galoha (Sven Schirrmacher, Miettinen), 2:2 (19.) Haug (Laux, Fuchs), 3:2 (28.) Piskor (Beck, Vollmer, 5-4), 4:2 (31.) Miettinen (Galoha, Huhn, 5-3), 5:2 (36.) Beck (Piskor, Stotz), 5:3 (37.) Smith (Quaile, 5-4), 6:3 (47.) Timo Schirrmacher (Beck), 7:3 (58.) Beck (Pokovic, Piskor, 5-4)

Strafminuten: Memmingen 14 – Lindau 14

Zuschauer: 2234

Schiedsrichter Krah

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: