Kommentar: Wenn ein Biotop zum Kiss & Ride Parkplatz werden soll

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Seit einigen Wochen verfolge ich aufmerksam die Diskussion rund um das Maristen Areal und deren Parkplatzprobleme.

Das sich an der Situation was verändern muss, steht außer Frage. Nicht nur den Anwohnern zu Liebe, sondern allgemein. Doch so langsam stellt sich mir ernsthaft die Frage, ist das der Richtige Ansatz dazu? Zum einen Protestieren Schüler in ganz Deutschland und seit kurzem auch in Mindelheim für eine bessere Umwelt, zum anderen werden genau diese mit den Autos zur Schule gefahren. Ich denke da gerade an meine Schulzeit zurück und dort war es eher ungewöhnlich, mit dem Auto zur Schule zu kommen. Es sei denn, man hatte einen Gipsfuß oder dergleichen.

Unsere Eltern hätten uns sonst was geheißen, wenn wir nach einen Mamataxi gefragt hätten. Und nun kommt ernsthaft die Erwägung auf, genau für diese ein Stück Umwelt zu Opfern. Da hat der Schulträger tausende von Euro ausgegeben, um ein Biotop auf dem Schulgelände zu Errichten und nun soll es wieder zugeteert werden, um Autos darauf fahren zu lassen, die verwöhnte Kids zur Schule fahren. Dabei ist genau das ein Punkt, der die Umwelt erst recht schädigt. Autos die Kurzstrecke fahren blasen am meisten Dreck in die Luft.

Haben wir denn so einen schlechten Nahverkehr, oder sind die Busse derart gefährlich? Nein, ganz im Gegenteil. Der Nahverkehr in Mindelheim ist seit kurzem um ein Stück reicher und die Schulbusse sind unter Strengen Augen von TÜV und Co im besten Zustand. Zwar nicht gerade umweltfreundlich, doch hochgerechnet auf die Anzahl der Schüler, sauberer als jedes moderne Auto. Warum also dann kein Vorbild sein und genau dieses einschränken? Mit dem Flexibus kann man im Stadtgebiet bequem von einem Eck in das andere kommen und das günstig dazu und das auch morgens zu Schulbeginn.

Ist dann der Schulweg so gefährlich? Nein auch nicht, wir haben keine rumlungernden gestalten, keine Terroristen auf den Straßen, wenn doch so mancher Autofahrer nicht weit weg davon ist, und massig Fahrradwege. Also warum das Kind mit dem Auto in die Schule fahren, wenn es ohne Probleme zu Fuß oder mit dem Fahrrad dahin kommen kann. Wir mussten es ja auch tun, und früher ging der Verkehr der Autobahn noch mitten durch die Stadt. Eigentlich sollten sich mal die Anwohner und die Stadt zusammensetzen, um den Verkehr einzuschränken nicht noch zu beflügeln und die Entscheidungsträger von Stadt und Schulträger sollten eher was gegen die Helikoptereltern tun als sie noch zu unterstützen.

Aber was weiß ich schon. Der zukünftige Hippster, Jean Luca Pascal, ist ja so arm dran und der Weg ist ja Mörderisch in die Schule, das man am besten mit einem Leopard II Panzer fahren sollte. Positiver Nebeneffekt, wer im Weg steht, wird einfach überrollt oder aus dem weg Geschossen.

In diesem Sinne. Teer für das Biotop oder den Rasen um mehr Verkehr zur Schule zu haben.

 

Kommentare geben nur die Meinung des Autors und nicht der gesamten Redaktion wieder.

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: