Lebensmittel zu Hause richtig lagern

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

(pm-ext)Die richtige Lagerung von Lebensmitteln sorgt dafür, dass diese möglichst lange frisch und haltbar bleiben. So sind diese zeit- und saisonunabhängig verfügbar. Jedes Lebensmittel besitzt dabei andere Anforderungen an den am besten geeigneten Lagerort.
Werden Lebensmittel nicht richtig gelagert, unterliegen sie physikalischen, chemischen, biochemischen und mikrobiologischen Veränderungen. Zudem können sie durch Schädlinge befallen werden. So können Bakterien, Hefen und Schimmelpilze dazu führen, dass Lebensmittel faulen oder verschimmeln. Physikalische Ursachen für einen Verderb können Kälte, Wärme oder Feuchtigkeit sein. Diese Faktoren führen beispielsweise zum Austrocknen von Brot oder zum Welken von Salat. Biochemische Veränderungen durch Enzyme führen zum Abbau von Vitaminen sowie Farb- und Aromastoffen. Reagieren Bestandteile von Lebensmitteln miteinander kann dies ein Ranzigwerden von Fett verursachen.

Prinzipiell lassen sich Lebensmittel in 3 Gruppen der Lagerung einteilen:

1) Lagerung im Kühlschrank

Herkömmliche Kühlschränke weisen Temperaturen von 4 bis 8°C auf. Hier werden frische, leichtverderbliche Lebensmittel gelagert. Bei der Lagerung im Kühlschrank ist darauf zu achten, dass jedes Lebensmittel einen bevorzugten Platz hat. So gehören Fisch und Fleisch in den unteren Bereich des Kühlschranks, Milchprodukte in die mittlere Ebene und Käse sowie Speisereste auf die oberste Ebene. Obst und Gemüse werden im Gemüsefach gelagert. In der Kühlschranktür finden schließlich Getränke, Eier, Saucen und Marmeladen Platz.
Der Kühlschrank eignet sich vor allem für die kurzfristige Lagerung.

2) Lagerung in Gefriergeräten

Durch das Einfrieren in Gefrierschränken oder -truhen lassen sich Lebensmittel über mehrere Monate aufbewahren. Dank der niedrigen Temperaturen und der reduzierten Wasseraktivität lässt sich das Wachstum von Mikroorganismen eindämmen. Zum Einfrieren eignen sich bestimmte Obst- und Gemüsesorten, Fleisch und Fisch.

3) Lagerung in Speisekammer oder Vorratsschrank

Einige Lebensmittel können auch außerhalb des Kühlschranks gelagert werden, z.B. in Speisekammern oder Vorratsschränken. Dort herrschen üblicherweise Temperaturen zwischen 15 und 20°C. Hier ist ein idealer Lagerort für Mehl, Salz, Zucker, Konserven und Trockenprodukte wie beispielsweise Reis, Nudeln oder Müsli. Passende Vorratsregale für die Lagerung von Lebensmitteln gibt es heutzutage auch schon online zu kaufen. Wer ein bisschen im Netz herumstöbert findet insbesondere beim Möbelhersteller Kaiser+Kraft ein großes Sortiment an geeigneten Regalen.

Während sich viele Lebensmittel bei kühlen Temperaturen wohlfühlen, können andere im Kühlschrank sogar schneller verderben oder an Geschmack verlieren.
So sollten beispielsweise Tomaten, Gurken und Avocados besser bei Raumtemperaturen gelagert werden. Kartoffeln und Zwiebeln fühlen sich an einem dunklen und trockenen Ort wohl. Brot wird am besten in einem Ton- oder Steingutbehälter aufbewahrt. Öle und Honig lagern bevorzugt an einem lichtgeschützten und trockenen Ort.



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: