Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 01.10.2020

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Unfall im Begegnungsverkehr

TUSSENHAUSEN. Am Mittwoch Spätnachmittag, den 30.09.2020, kam es auf der Staatsstraße 2025 zwischen Tussenhausen und Zaisertshofen zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Ein 18-jähriger Audi-Fahrer war von Tussenhausen in Richtung Zaisertshofen unterwegs, als ihm ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer entgegen kam. Beide Unfallbeteiligten gaben an, dass der jeweils andere zu weit mittig unterwegs war, so dass es schließlich zur Kollision der jeweiligen linken Außenspiegel kam. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.
(PI Bad Wörishofen)

Fahren ohne Fahrerlaubnis

TUSSENHAUSEN. Am Mittwochvormittag begegnete auf der Staatsstraße einer Streife der Polizei Bad Wörishofen ein Kleinkraftrad ohne Kennzeichen. Nachdem die Beamten den 31-jährigen Fahrer kontrollierten, stellte sich außerdem heraus, dass dieser keine erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen kann. Ihn erwarten jetzt mehrere Strafanzeigen. Außerdem musste der Fahrer zu Fuß weitergehen.
(PI Bad Wörishofen)

Verkehrsteilnehmer wirft Radargerät um

UNGERHAUSEN. Am Dienstagnachmittag führte durch die Autobahnpolizei eine Überwachung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit in Ungerhausen mittels einer Radarkontrolle durch.
Gegen 18.30 Uhr erkannte ein Fahrzeugführer offenbar die Kamera, die am Fahrbahnrand hinter einem Zaun stand. Er hielt kurz an, stieß Kamera und Blitz samt Stativ nach hinten um, setzte sich wieder in sein Auto und brauste davon. Pech nur, dass ein Zeuge den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des Autos gemerkt hatte. Auch konnte der Zeuge eine Personenbeschreibung des Mannes abgeben, die tatsächlich auf den 41-jährigen Halter des Fahrzeugs zutrifft. Dies stellte sich kurze Zeit später bei der Nachschau durch Beamte der Autobahnpolizei an der Halteranschrift heraus.
Wie hoch der Schaden an Kamera bzw. Blitzlicht tatsächlich ist, wird sich erst bei der Reparatur herausstellen. Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet und die Führerscheinstelle über den Vorfall unterrichtet.
(APS Memmingen)

Streitigkeiten

BAD GRÖNENBACH/MEMMINGERBERG. Gleich zweimal musste die Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bei Streitigkeiten einschreiten.
Gegen Mitternacht kam es zunächst in Bad Grönenbach zu einem Streit zwischen zwei stark alkoholisierten Freunden. Selbst nach dem Eintreffen der hinzugezogenen Polizeibeamten beruhigten sich die beiden Kontrahenten nicht und gerieten erneut in Streit. Im Verlauf des Streites ging auch eine Glasscheibe zu Bruch. Letztendlich mussten die Beamten die beiden aggressiven Kontrahenten in Gewahrsam nehmen.
Fast zeitgleich begann ein 21-Jähriger in Memmingerberg zu randalieren. Dabei trat und schlug er auf abgestellte Fahrzeuge ein. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten trat er derart aggressiv auf, dass die Beamten schließlich auch ihn in Gewahrsam nahmen. Dabei leistete er massiven Widerstand.
Bereits zweieinhalb Stunden zuvor kam es in Bad Grönenbach zu einem weiteren, ähnlich gelagerten Einsatz. Eine 18-jährige Schülerin rastete im alkoholisierten Zustand aus und begann zu randalieren. Auch nach Eintreffen der herbeigerufenen Polizeibeamten verhielt sie sich gegenüber den Angehörigen und den eingesetzten Streifen sehr aggressiv. Dabei kam es zu diversen Beleidigungen und zu einem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte. Dabei wurde ein Polizeibeamter durch einen Tritt der jungen Frau leicht verletzt.
(PI Memmingen)

Trunkenheitsfahrt

MEMMINGEN. Am gestrigen Nachmittag gegen 17:00 Uhr stellte eine Streifenbesatzung der PI Memmingen in Dickenreishausen einen 66-jährigen Mann fest, der alkoholisiert einen Pkw führte. Aufgrund seiner Alkoholisierung muss er nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.
(PI Memmingen)

Verkehrsunfall

BABENHAUSEN. Am gestrigen Nachmittag gegen 15:45 Uhr kam es in Babenhausen im Bereich der Kreuzung Krumbacher Straße/Am Espach zu einem Verkehrsunfall. Hier missachtete ein wartepflichtiger 85-jähriger Pkw-Fahrer die Vorfahrt einer 23-jährigen Fahrzeugführerin. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt, jedoch entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt circa 35.000 Euro.
(PI Memmingen)

Verkehrsunfälle

MEMMINGEN. Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Mittag gegen 14:50 Uhr in Memmingen an der Kreuzung Bismarckstraße/Ebertring. Hier missachtete eine 18-jährige Pkw-Fahrerin, die auf der Bismarckstraße stadteinwärts fuhr und nach links in den Eberttunnel abbiegen wollte, den Vorrang einer entgegenkommenden 38-jährigen Fahrzeugführerin. Auch bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro.
Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich um 11:50 Uhr in Amendingen an der Kreuzung Fraunhoferstraße/Rudolf-Diesel-Straße. Eine 74-jährige Pkw-Fahrerin wollte dort nach links in die Rudolf-Diesel-Straße abbiegen. Zum Beginn des Abbiegevorgangs schaltete der dortige Grünpfeil von Grün auf Gelb blinkend. Dies nahm die Pkw-Fahrerin nicht wahr und es kam zum Zusammenstoß mit dem in die Kreuzung einfahrenden bevorrechtigten 58-jährigen Pkw-Fahrer. Auch bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro.
(PI Memmingen)

Versuchter Trickbetrug

MEMMINGEN. Am gestrigen Vormittag gegen 11:00 Uhr erhielt ein 67-jähriger Mann einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters, der wie in vielen anderen Fällen auch angab, dass der Computer des Mannes gehackt worden sei und er persönliche Daten benötige, um das Problem zu beheben. Der 67-Jährige wusste sofort, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte und erkundigte sich nach dem Namen des Anrufers. Dieser legte schließlich auf.
(PI Memmingen)

Trunkenheitsfahrt

MINDELHEIM. Am späten Mittwochabend Uhr unterzog eine Streife der PI Mindelheim einen 36-jährigen Fahrzeugführer in der Allgäuer Straße einer Kontrolle. Dabei stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem stellten die Beamten vor Ort seinen Führerschein sicher und unterbanden die Weiterfahrt durch Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Der Fahrzeugführer muss neben einer Geldstrafe auch mit einem längeren Fahrverbot rechnen.
(PI Mindelheim)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: