Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 04.02.2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Verkehrsunfall mit Trunkenheit

BENNINGEN. Am Sonntagvormittag befuhr Pkw-Fahrerin die Staatsstraße 2013 von Ottobeuren kommend in Fahrtrichtung Memmingen. Kurz vor dem Kreisverkehr kam sie nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr zunächst eine Verkehrsinsel und kam schließlich auf dem Kreisverkehr zum Stehen. Hierbei wurde ein Verkehrszeichen beschädigt. Bei der Unfallverursacherin wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 600 Euro.
(PI Memmingen)

Körperverletzung

MEMMINGEN. Am Sonntagmorgen wurde in der Bahnhofstraße vor der dortigen Diskothek ein 20 Jähriger Mann von einem unbekannten Täter mit der Hand in das Gesicht geschlagen. Der Geschädigte wehrte sich mit einem Faustschlag worauf der unbekannte Täter den Mann ansprach und mit den Worten „verpiss dich aus Memmingen und ich bring dich um“ bedrohte. Zeugen die den Vorfall beobachten sollen sich bitte mit der Polizeiinspektion Memmingen unter der Telefonnummer 08331/1000 melden.
(PI Memmingen)

Kontrolle des Reiseverkehrs zum Flughafen Memmingen

MEMMINGERBERG. Am 2.2.2019 kontrollierte die Grenzpolizei Pfronten den Reiseverkehr zum Flughafen Memmingen und stellte folgende Verstöße gegen Rechtsvorschriften fest: Eine dreiköpfige georgische Familie war ohne Reisepässe aus Straßburg angereist. Die Personen werden wegen illegaler Einreise angezeigt.
Ein Autofahrer saß am Steuer des Pkws seiner Ehefrau, obwohl ihm wegen Trunkenheit im Verkehr die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, seine Frau weil sie ihn mit ihrem Auto hatte fahren lassen. Nach dem Betäubungsmittelgesetz erwartet einen rumänischen Pkw-Beifahrer eine Strafanzeige, da er in seinem Geldbeutel eine kleinmenge Amphetamin dabei hatte. Das Rauschgift stellten die Polizeibeamten sicher.
(GPS Pfronten)

Einbruch gescheitert

TÜRKHEIM. In der Nacht zum Sonntag brach ein unbekannter Täter in eine Gartenlaube eines Einfamilienhauses in der Oberjägerstraße ein. Augenscheinlich wurde dabei nichts gestohlen, der Sachschaden dürfte kaum 100 Euro betragen. Der Täter wurde vermutlich durch das Gebell eines wachsamen Hundes von Weiterem abgehalten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 entgegen.
(PI Bad Wörishofen)

Von der Fahrbahn abgekommen

AMBERG. Am Sonntagvormittag gegen 9:30 Uhr, geriet ein 40-jähriger Pkw Fahrer bei Schneeglätte in Amberg in der Türkheimer Straße links von der Fahrbahn ab. Hierbei blieb er in einem angrenzenden Grundstück liegen. Ein Kranschlepper war zur anschließenden Bergung nötig. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000 Euro. Den Fahrer erwartet nun eine Bußgeldanzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit.
(PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall

WESTERHEIM. Am 03.02.2019 fuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer um kurz vor Mitternacht auf der Rummeltshauser Straße in Westerheim in Richtung Ortsmitte. In einer leichten Linkskurve kam er mit seinem Pkw wegen der Schneeglätte ins Rutschen, übersteuerte und stieß am linken Fahrbahnrand gegen einen Laternenmast. Der Schaden an seinem Pkw wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt. Ob an der Laterne Schaden entstand, muss noch geklärt werden.
(PI Mindelheim)

Verkehrsunfall

OBERRIEDEN. Am 03.02.2019 fuhr ein 27-jähriger Pkw-Fahrer am späten Nachmittag von Bedernau in Richtung Unterrieden. Nachdem der junge Mann von einem anderen Fahrzeug überholt worden war, kam er leicht in den Schnee am Fahrbahnrand und beim Zurücklenken geriet er ins Schleudern. Sein Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Fahrer blieb jedoch unverletzt. Der Schaden wird mit ca. 2.000 Euro angegeben.
(PI Mindelheim)

Verkehrsunfall

UNTEREGG. Am 03.02.2019 fuhr eine 19-jährige Pkw-Fahrerin am frühen Vormittag von Warmisried in Richtung Unteregg. In einer leichten Kurve lenkte die junge Frau zu stark nach rechts und bremste zugleich. Dadurch brach das Heck ihres Fahrzeugs aus und stieß gegen einen vorbeifahrenden Schneeräumer. Am Schneeräumer entstand kein Schaden, an ihrem eigenen Pkw entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
(PI Mindelheim)

Betäubungsmittelaufgriff auf A 7

HEIMERTINGEN/ A7. Am späten Samstagabend kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen an der Anschlussstelle Berkheim einen mit vier Personen besetzten Pkw. Beim 19-Jährigen Fahrzeugführer konnten die Beamten drogenbedingte Auffälligkeiten feststellen. Dieser bestritt zunächst jeglichen Betäubungsmittelkonsum. Nachdem bei zwei seiner 17-jährigen Mitfahrer Amphetamin, Methamphetamin, Marihuana, Kokain und Ecstasy gefunden wurde, räumte der 19-Jährige einen kurz zurückliegenden Betäubungsmittelkonsum ein. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht.
Bei der Durchsuchung des Fahrzeugführers konnten die eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei Memmingen weitere Betäubungsmittel auffinden. In Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiinspektion Memmingen und des Kriminaldauerdienstes Memmingen wurden die Insassen zur Dienststelle verbracht und erkennungsdienstlich behandelt. Beim 19-Jährigen wurde zur Verfolgung der Fahrt unter Drogeneinfluss eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Abschluss der Sachbearbeitung wurden die Minderjährigen ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen den Fahrzeugführer und die beiden 17-Jährigen wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.
(APS Memmingen)

Erneuter Wintereinbruch führt zu Unfallserie auf Autobahn

LKR. UNTERALLGÄU/ NEU-ULM. Aufgrund von starken Schneefällen am Sonntag ereigneten sich zahlreiche wetterbedingte Verkehrsunfälle auf den Autobahnen rund um Memmingen. Auf der A 96 bei Mindelheim in Fahrtrichtung München prallte am Sonntagmorgen ein 29-Jähriger mit seinem Pkw gegen einen vor ihm befindlichen Pkw-Anhänger und kam anschließend im Graben zum Stehen.
Gegen neun Uhr geriet ein 59-Jähriger auf der A7 bei Woringen in Fahrtrichtung Füssen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit beim Fahrstreifenwechsel ins Rutschen. Zuerst kollidierte er mit der Mittelschutzplanke, schleuderte im Anschluss in Richtung der Ausfahrtspur und prallte gegen ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen. Die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor kurze Zeit später ein 32-Jähriger auf der A 96 bei Kammlach in Fahrtrichtung München, als er mit seinem Pkw bei Schneematsch die Fahrstreifen wechselte. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stach im abfallenden Grünstreifen mit der Front seines Pkws in den Boden ein. Durch den Aufprall überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach liegend zum Stehen.
Ein weiterer Verkehrsunfall mit überschlagenem Pkw ereignete sich kurz vor elf Uhr, als ein 41-Jähriger mit seinem Pkw auf der A 96 bei Mindelheim in Fahrtrichtung München den Fahrstreifen wechseln wollte. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Zeitgleich wollte eine 42-Jährige bei Dettingen in Fahrtrichtung Süd die A 7 verlassen, kam jedoch aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb unmittelbar vor dem dortigen Wildschutzzaun stehen.
Am späten Sonntagabend ereignete sich im Bereich Illertissen der letzte schneebedingte Verkehrsunfall. Ein 21-Jähriger geriet auf der A 7 in Fahrtrichtung Würzburg beim Wechsel von der Einfädelspur auf die Autobahn ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Bei den sechs Verkehrsunfällen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 40.000 Euro. Zwei Unfallbeteiligte mussten vorsorglich zur Überprüfung in ein Krankenhaus verbracht werden. Fünf Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
(APS Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: