Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 06.11.2018

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Bei Kontrolle gefälschten Pass vorgezeigt

MEMMINGEN. Am Sonntagabend wurde durch das Hauptzollamt Augsburg auf der A 7, Parkplatz Buxachtal-Ost, ein 39-jähriger Pakistani einer Personenkontrolle unterzogen. Zur Unterstützung wurden Beamte der Autobahnpolizei Memmingen hinzugezogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem vorgezeigten pakistanischen Reisepass mit griechischem Visum um eine Totalfälschung handelt. Mittels einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnten die rechtmäßigen Personalien des 39-Jährigen festgestellt werden. Zudem war dieser durch eine brandenburgische Ausländerbehörde zur Ausweisung aus Deutschland ausgeschrieben. Die weitere Sachbearbeitung hinsichtlich der ausländerrechtlichen Verstöße wird durch die originär zuständige Ausländerbehörde übernommen. Seitens der Polizei erwartet den Beschuldigten eine Anzeige wegen Urkundenfälschung.
(APS Memmingen)

Drogenfahrt in Türkheim

TÜRKHEIM. Am Montagmittag des 05.11.2018 wurde ein 51-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilnahm. Zudem räumte er ein, im Besitz einer geringen Menge Marihuana zu sein. Der 51-Jährige muss sich nun wegen dem Besitz verbotener Substanzen und der Teilnahme am Straßenverkehr unter der Beeinflussung berauschender Mitteln verantworten.
(PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall mit Leichtverletztem

MINDELHEIM. Am Montagnachmittag verursachte eine 75-jährige Autofahrerin nach einer Vorfahrtsmissachtung einen Verkehrsunfall am südwestlichen Ortsrand von Erkheim. Die Frau bog von der Straße „Frühmahd“ in die bevorrechtigte Kreisstraße MN37 ein und übersah dabei einen von links herannahenden anderen Pkw-Fahrer. Beim Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Der bevorrechtigte Fahrer wurde zudem leichte verletzt. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.
(PI Mindelheim)

Sattelzug verliert Flüssigkeit

MEMMINGEN. Am Samstagmittag stellte eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen an einem im Gewerbegebiet in Memmingen abgestellten Sattelzug eine von der Ladefläche tropfende Flüssigkeit fest. Der Sattelzug verfügte über 28 mal 1.000 Liter fassende Behälter, bei deren Inhalt es sich vermutlich um ein Diesel- oder Ölgemisch handelte.
Die Behälter waren teilweise beschädigt, erheblich verunreinigt und ungeeignet für einen derartigen Stoff. Zudem fehlte jegliche Kennzeichnung als Gefahrstoff bzw. Gefahrgut. Eine Gefährdung der Umwelt durch weitere Leckagen konnte nicht ausgeschlossen werden.

Da der Gefahrenverursacher nicht erreicht werden konnte, wurde der Sattelanhänger nach Rücksprache mit der Stadt Memmingen unter Begleitung des Gefahrguttrupps des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und der Feuerwehr Memmingen mittels eines Abschleppunternehmens zu einem sicheren Ort mit Ölabscheider geschleppt. Der ausgelaufene Stoff wurde durch den Bauhof Memmingen gebunden. Zur Klärung des Sachverhaltes bedarf es weiterer Ermittlungen durch den Gefahrguttrupp.
(APS Memmingen)

Verkehrsunfall mit Flucht

MEMMINGEN. Am Montagnachmittag wurde auf dem Parkplatz eines Möbeleinkaufsmarktes im Mittereschweg ein dort geparkter Pkw angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von circa 4.000 Euro zu kümmern. Bei dem unfallverursachendem Fahrzeug dürfte es sich vermutlich um einen dunkelblauen Kleinwagen gehandelt haben. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Memmingen unter Telefonnummer 08331/1000.
(PI Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: