Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 07.10.2020

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Heckenbrand

ATTENHAUSEN. Am Dienstagmorgen wurde durch eine 30-jährige Frau die noch heiße Asche aus dem Kachelofen im Kompost im Garten entsorgt. Dieser entzündete sich und entflammte auch eine daneben befindliche Hecke. Dank der freiwilligen Feuerwehr Attenhausen konnte der Brand schnell gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro.
(PI Mindelheim)

Auffahrunfall

TÜRKHEIM. Am Dienstagspätnachmittag kam es auf der Staatsstraße 2015 auf Höhe der Brücke über die Autobahn bei Türkheim zu einem Auffahrunfall. Ein 35-jähriger Audi-Fahrer war in nördlicher Fahrtrichtung unterwegs, als ein vorausfahrender 59-jähriger Volvo-Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste. Nachdem dieser zum Stehen gekommen war, war der Abstand zwischen dem Audi und dem vorausfahrenden Volvo so gering, dass der Audi-Fahrer trotz starker Bremsung auf den Volvo auffuhr. Verletzt wurde niemand. Da der Schaden am Audi jedoch so groß war, dass dieser nicht mehr fahrbereit war, musste dieser abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.
(PI Bad Wörishofen)

Gesuchter Betrüger gefasst

MEMMINGERBERG. Bei einer Zufahrtskontrolle zum Flughafen wurde ein 53-jähriger Mann durch Beamte der Grenzpolizei Pfronten angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft München wegen Betrugs mit Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann konnte die Inhaftierung abwenden, nachdem ein Bekannter für ihn die geforderte Strafe in Höhe von ca. 1200 Euro bezahlt hatte.
(GPS Pfronten)

Mit falschem Führerschein unterwegs

MEMMINGERBERG. Ein 25-jähriger rumänischer Staatsangehöriger legte bei einer Kontrolle der Grenzpolizei Pfronten seinen rumänischen Führerschein vor. Die Fahnder erkannten, dass es sich bei dem Führerschein um eine Totalfälschung handelte. Die Beamten stellten den Führerschein sicher und unterbanden die Weiterfahrt. Der Mann muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.
(GPS Pfronten)

Kontrolle eines Gefahrgut-Sattelzuges

HOLZGÜNZ / BAB 96. Gestern hielt eine Streifenbesatzung des Gefahrguttrupps der Autobahnpolizei Memmingen auf der A 96 bei Holzgünz einen deutschen Sattelzug an, welcher mit 10 Tonnen ätzender Stoffe beladen war. Der 39-jährige rumänische Fahrer konnte auf Verlangen nicht die erforderlichen Ausrüstungsgegenstände vorweisen, die bei einem Gefahrguttransport mitzuführen sind. Zudem war das Unternehmen nicht wie vorgeschrieben am digitalen Kontrollgerät angemeldet. Aufgrund der Verstöße nach dem Gefahrgutrecht werden Fahrer, Verlader und Beförderer angezeigt. Der Fahrer musste vor Ort die Geldbuße im mittleren dreistelligen Bereich bezahlen.
(APS Memmingen)

Kind stürzt mit Fahrrad auf Nachhauseweg von der Schule

BABENHAUSEN, LKR. UNTERALLGÄU. Am Dienstag, 06.10.2020, gegen 13:00 Uhr, befuhr ein elfjähriger Junge mit seinem Fahrrad die Rechbergstraße in Babenhausen. Als er auf den dortigen Gehweg auffahren wollte, kam er aufgrund des zu geringen Auffahrwinkels auf der nassen Fahrbahn zu Sturz. Eine hinter ihm fahrende Pkw-Lenkerin konnte noch rechtzeitig bremsen und kümmerte sich im Anschluss um den gestürzten Jungen. Dieser wurde mit Knieverletzungen ins Klinikum Memmingen eingeliefert.
(PI Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: