Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 08.07.2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Müllablagerung im Wald

MATTSIES. Am Sonntagmorgen stellte ein Waldbesitzer aus Mattsies in der Nähe der Sportanlagen eine unerlaubte Müllablagerung fest. Spuren im Müll führten die Beamten jedoch schnell zum 28-jährigen Verursacher aus dem Krumbacher Raum.
Er wurde aufgefordert seinen Müll abzuholen und fachgerecht zu entsorgen. Zudem erwartet ihn eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.
(PI Bad Wörishofen)

Schilder beschädigt und entwendet

MARKT WALD. In der Nacht von Samstag, 06.07.19 auf Sonntag, 07.07.19, wurden zwei, durch Anwohner, in Absprache mit Gemeinde Markt Wald, aufgestellten Hinweisschilder „Achtung Kinder“ durch Unbekannte Täter aus ihrer Verankerung gerissen. Ein Schild wurde hierbei beschädigt, das andere Schild wurde durch den oder die Täter offensichtlich mitgenommen. Durch die Tat entstand ein Sach- und Beuteschaden in Höhe von ca. 30 Euro. Zeugen welche sachdienliche Angaben zu Tat machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel. 08247-96800 zu melden.
(PI Bad Wörishofen)

Zum zweiten Mal unter Alkoholeinfluss Unfall verursacht

BAD WÖRISHOFEN. Am Sonntagmittag, 07.07.2019, parkte ein 68-jähriger Mann an der Bürgermeister-Trautwein-Straße mit seinem Pkw aus, wobei er den rechts daneben geparkten Pkw touchierte. Er fuhr anschließend einfach davon, ohne sich um den Unfallschaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern. Da eine Nachbarin den Vorfall unmittelbar selbst beobachtet hatte, konnte die Polizei den Täter schnell ermitteln. Während der darauffolgenden Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallverursacher durch die Polizeibeamten Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest vor Ort bestätigte, dass der 68-jährige deutlich über 1,1 Promille intus hatte. Es wurde deshalb eine Blutentnahme durchgeführt.
Der Führerschein des Mannes war gerade einmal fünf Tage zuvor wegen des fast identischen Unfalls sichergestellt worden. Ihn erwartet nun nochmals eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unfallflucht und zudem jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Bezugsmeldung vom 03.07.2019:
Einkaufsfahrt endet mit Führerscheinentzug

BAD WÖRISHOFEN. Dienstagmittag parkte ein 68-jähriger Mann an der Bürgermeister-Trautwein-Straße mit seinem Pkw aus, um Einkaufen zu fahren und übersah dabei ein hinter ihm geparktes Leichtkraftrad. Durch den Anstoß kippte das Krad um und stürzte auf den Gehweg. Während der anschließenden Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallverursacher festgestellt. Ein Alkoholtest vor Ort bestätigte, dass der 68-Jährige deutlich den Grenzwert für eine absolute Fahrtauglichkeit überschritt. Es wurde deshalb eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung im Straßenverkehr und Verursachung eines Verkehrsunfalls.
(PI Bad Wörishofen)

Versuchter Diebstahl einer Zapfwelle

SALGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag versuchte ein bislang unbekannter Täter die Zapfwelle eines Mähwerks in Hausen auszubauen. Dies gelang ihm nicht. Bei dem Diebstahlversuch verursachte er einen Schaden am Mähwerk in Höhe von ca. 500 Euro. Die Polizei Mindelheim bittet um Hinweise unter 08261/7685-0.
(PI Mindelheim)

Pkw überschlagen

TÜRKHEIM/A 96. Am Sonntagmorgen, bei plötzlich eintretendem Starkregen und nasser Fahrbahn, verlor eine 52-jährige Pkw-Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Fahrzeug kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und überschlug sich einmal. Beide Pkw-Insassen wurden dabei glücklicherweise nicht verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von ca. 20.000€. (APS Memmingen)

Sachbeschädigung an Kfz

BAD GRÖNENBACH. Am frühen Sonntagmorgen, 07.07.2019, gegen 03:50 Uhr, kam es in Bad Grönenbach zu einer Beschädigung eines Pkws. Vorausgegangen war ein Streit zwischen einem 25-Jährigen und einem 60-Jährigen. Nach dem Streit zerkratzte der jüngere der beiden Männer die Motorhaube des anderen. Dabei entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. (PI Memmingen)

Kontrolle des Reiseverkehrs zum Flughafen Memmingen

MEMMINGERBERG. Die Grenzpolizei Pfronten kontrollierte am 6.7.2019 in Memmingerberg Reisende, die auf dem Weg zum Flughafen waren. Insgesamt sieben Pkw-Fahrer, darunter ein mazedonischer, ein moldauischer, ein albanischer, ein georgischer, sowie drei rumänische, hatten ihre nationalen Führerscheine nicht umschreiben lassen, obwohl sie zwischen einem und zwei Jahren in Deutschland wohnen. Gegen die Personen wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Zudem erwartet drei der Halter eine Anzeige wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Eine bulgarische Pkw-Fahrerin legte bei der Kontrolle einen Führerschein vor, den die Grenzpolizisten als Fälschung identifizierten. Neben einer Anzeige wegen Urkundenfälschung erwartet die Frau eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
Ein 36-jähriger Pkw-Fahrer zeigte bei der Kontrolle einen griechischen Führerschein vor, der ebenfalls als Fälschung erkannt wurde. Auf Nachfrage händigte er eine griechische Identitätskarte aus. Auch diese war gefälscht. In Zusammenarbeit mit Beamten des Flughafens Memmingen konnte über die Ehefrau, die über den Flughafen Memmingen einreisen wollte, die wahre Identität des Mannes ermittelt werden. Die Ehefrau führte die georgische Identitätskarte des Mannes mit sich. Gegen den Georgier wird nun u.a. wegen Urkundenfälschung, Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Da die Ehefrau die Einreisevoraussetzungen nicht erfüllte, wurde sie am Flughafen zurückgewiesen. (GPS Pfronten)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: