Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 08.10.2020

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Flucht mit gestohlenem Pkw

MEMMINGEN / LANDSBERG AM LECH. Am vergangenen Mittwochabend wollte eine Streife der Lindauer Grenzpolizei einen Pkw mit norddeutscher Zulassung am Autobahnkreuz Memmingen auf der BAB 96 einer Kontrolle unterziehen.
Der männliche Pkw-Fahrer missachtete sämtlich Anhalteversuche, setzte sich hierbei über die Verkehrsvorschriften hinweg und gefährdete die eingesetzten Kräfte. Hierauf forderten die eingesetzten Beamten mehrere Streifen der umliegenden Dienststellen sowie aus dem benachbarten Oberbayern an.
Nachdem weitere Anhalteversuche scheiterten, hielten die Einsatzkräfte den Pkw schließlich kurz vor der Anschlussstelle Landsberg am Lech an und nahmen den Pkw-Fahrer in Gewahrsam. Dazu sperrten die Beamten kurzzeitig die A 96 in Fahrtrichtung München. Es kam dabei zu kleineren Verkehrsstauungen.
Grund für die Flucht könnte gewesen sein, dass der benutzte Pkw Ende September 2020 im Bereich Schönberg bei Kiel als gestohlen gemeldet wurde. Die Beamten brachten den Fahrer, einen 28-jähriger Mann, nach der Anzeigenaufnahme zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes in eine Klinik.
Sachschaden entstand keiner.
(GPI Lindau)

Sachbeschädigung an PKW

BAD WÖRISHOFEN. Im Zeitraum von Montag, 05.11.2020, 11:00 Uhr bis zum Mittwoch, 07.10.2020, 13:00 Uhr, wurde ein schwarzer PKW der Marke Audi in einer Tiefgarage in der Bürgermeister-Singer-Straße verkratzt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 08247/96800 mit der Polizei Bad Wörishofen in Verbindung zu setzten. (PI Bad Wörishofen)

Lkw-Fahrer zeigt bei Kontrolle gefälschtes Dokument vor

Memmingen/BAB 7. Bei einer Kontrolle durch den Gefahrguttrupp der APS Memmingen zeigte ein aus Bulgarien stammender Lkw-Fahrer eine gefälschte Berufskraftfahrerqualifikation vor. Diese bescheinigt die Teilnahme an vorgeschrieben Beschulungen für Berufskraftfahrer und ist notwendig um Güter im gewerblichen Verkehr befördern zu dürfen. Der Lkw-Fahrer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2700 Euro wegen Urkundenfälschung entrichten.
(APS Memmingen)

Diebstahl bei Farbenhersteller aufgeklärt

MEMMINGEN, OT. STEINHEIM. Durch den Hinweis eines Vertriebsmitarbeiters eines großen Farbenherstellers in Memmingen-Steinheim nahm in der vergangenen Woche die PI Memmingen Ermittlungen wegen des Diebstahls von größeren Mengen von Farben auf. Am gestrigen Mittwoch, 14.10.2020, konnten dann in einer Garage im Memminger Westen acht Paletten Farbe im Wert von circa 10.000 Euro sichergestellt werden. Nach bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Farbe von einem 31-jährigen Mitarbeiter der Firma, der in der Produktion beschäftigt war, aus den Fabrikationsräumen entwendet wurde. Im Anschluss transportierten zwei weitere Tatverdächtige immer wieder die auf einer Palette befindliche Farbe in die oben genannte Örtlichkeit ab. Der Mitarbeiter der Firma arbeitete unter anderem mit einem selbstständigen Maler zusammen, der auf Bedarf auch die Farbe bei ihm bestellte. Insgesamt wird gegen vier Tatverdächtige ermittelt. Man kann momentan von einer Gesamtschadenshöhe von circa 15.000 Euro ausgehen, nachdem bereits mehrere Chargen von Farbe weiterverkauft wurden.
(PI Memmingen)

Heizöl gerät in Kanalisation

TRUNKELSBERG, LKR. UNTERALLGÄU. In den Nachmittagsstunden des Mittwochs, 07.10.2020, mussten die Feuerwehren Memmingerberg und Trunkelsberg zu einem überlaufenen Heizöltank in die Memminger Straße nach Trunkelsberg ausrücken. Nach bisherigen Ermittlungen liefen circa 150 Liter Heizöl beim Befüllen eines Tanks, welcher sich im Keller eines Wohnhauses befand, aus. Dieses Heizöl gelangte dann in die Kanalisation. Die Feuerwehren richteten eine Kanalsperre ein, um die Ausbreitung des Öls zu stoppen. Weiterhin wurde eine Fachfirma mit dem Spülen des Kanals beauftragt. Das hinzugezogene Wasserwirtschaftsamt Kempten hat zusammen mit der Polizei Memmingen die Ermittlungen aufgenommen.
(PI Memmingen)

Dreiste Betrugsmasche mit Fernheilungsversprechen

MINDELHEIM. Mit einer dreisten Betrugsmasche gelang es bislang unbekannten Tätern die gesamten Ersparnisse eines Ehepaares aus Mindelheim zu ergaunern. Die beiden über 60-jährigen waren auf eine Fernsehsendung im russischen Fernsehen hereingefallen, in welcher mit Wahrsagungen und Heilungsversprechen geworben wurde. Nach Kontaktaufnahme über die in der Sendung eingeblendete Telefonnummer nahm das Unheil schließlich seinen Lauf. Über „Fernheilung“ wurde die Linderung bzw. Heilung von Krankheiten und zusätzlich eine Rückerstattung von anfallenden Behandlungshonoraren mit hoher Rendite versprochen, woraufhin das gutgläubige Paar über mehrere Monate hinweg ,und in zahlreichen Einzelüberweisungen, zwischen 500 EUR und 6400 EUR, insgesamt über 80.000 EUR auf verschiedene ukrainischen Konten der Betrüger überwies. In drei Fällen kam es sogar zu persönlichen Übergaben des Geldes im Bereich von Mindelheimer Einkaufszentren, jeweils an verschiedene männliche Täter. Mindestens zwei der Männer (ca. 40 Jahre alt, kräftig, 180 cm große und ca. 35 Jahre, 160 cm groß) sollen russisch bzw. ukrainisch gesprochen haben. Der Dritte Geldabholer wird als schlank, ca. 40 Jahre, 180 cm groß beschrieben und soll englisch gesprochen haben. Nachdem sich das Ehepaar nun ihren Kindern anvertraut hatten meldeten diese den Sachverhalt der Mindelheimer Polizei. Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen. Mögliche Hinweise, insbesondere zu den erwähnten Geldübergaben werden erbeten unter Tel. 08331/100-0.
(KPI Memmingen)

Am Mittwochnachmittag ereigneten sich mehrere Verkehrsunfälle

MINDELHEIM. Beim Rangieren übersah eine 50-jährige Fahrzeugführerin ein hinter ihr stehendes Fahrzeug. Kurze Zeit später bog eine 20-Jährige in Breitenbrunn nach links, auf die B16 ab und übersah dabei ein von rechts kommendes, vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug. Nach dem die Polizeiinspektion Mindelheim die beiden Unfälle aufgenommen hatte, kam es in Mindelheim bereits zu einem weiteren Unfall. Aufgrund der blendenden Sonne ging eine 48-jährige Audi-Fahrerin davon aus, dass ihr Vordermann anfährt, da sie das Bremslicht nicht mehr leuchten sah. Deshalb fuhr die 48-Jährige an und fuhr ihrem Vordermann auf.
Gegen 16:00 Uhr rutschte ein 17-jähriger Motorradfahrer, aufgrund der nassen Witterungsverhältnisse, im Kreisverkehr St2037, mit der Ortsverbindungsstraße Bronnen – Schöneberg, aus und verletzt sich hierbei leicht.
Durch die Verkehrsunfälle entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro.
(PI Mindelheim)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: