Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 11.10.2020

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Fahrzeugbrand während Fahrt

ALBISHOFEN: Am Samstagnachmittag wurde mit einem Fahrzeug, welches sich aufgrund eines technischen Defekts bei einer Kfz-Werkstatt befand, zur Überprüfung der Fahreigenschaften eine Probefahrt durchgeführt. Im Bereich Albishofen fing der Motorraum an zu rauchen und fing schließlich Feuer. Das Feuer wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Lachen gelöscht. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. (PI Memmingen)

Unfallflucht auf Discounterparkplatz

BAD WÖRISHOFEN: Auf einem Discounterparkplatz in der Kirchdorfer Straße ereignete sich am Samstagabend ein Verkehrsunfall beim Ausparken. Eine junge Frau aus Bad Wörishofen parkte ihren schwarzen Peugeot Cabrio auf diesem Parkplatz und ging zum Einkaufen. Als sie nach etwa 15 Minuten zurückkehrte erwartete sie bereits eine aufmerksame Zeugin. Diese beobachtete zuvor, wie ein Audi mit Münchner Kennzeichen das Fahrzeug der jungen Frau angefahren und anschließend ohne sich um den Schaden zu kümmern davon fuhr. Die Zeugin übergab dann der Geschädigten das amtliche Kennzeichen des Verursachers, so dass diese Anzeige bei der Polizei erstatten konnte. Da die Geschädigte leider keine Personalien der Zeugin notiert hatte, bittet die Polizei Bad Wörishofen die aufmerksame Augenzeugin sich zu melden um den genauen Sachverhalt abzuklären. Am geschädigten Pkw entstand Schaden von etwa 1500 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Mutter rausgeworfen

TÜRKHEIM: Am Samstagabend wurde die Polizei zu einem Familienstreit gerufen. Nach einem banalen Streit wolle der 28-jährige Sohn seine 53-jährige Mutter, welche aus Düsseldorf zu Besuch war, seines Hauses verweisen. Nachdem die Frau nicht gehen wollte, rief er zur Durchsetzung seines Hausrechts die Polizei. Auch ein klärendes Gespräch führte zu keinem Konsens. Die Dame kam vorübergehend anderweitig unter. (PI Bad Wörishofen)

Poolparty im Keller

BAD WÖRISHOFEN: In der Nacht von Samstag auf Sonntag feierten mehrere Heranwachsende eine Poolparty im Keller eines Mehrfamilienhauses. Da lediglich einer der Personen in dem Haus gemeldet war und sich die anderen dort laut Anzeigeerstatter unberechtigt aufhielten, erhielten diese einen Platzverweis. Zudem müssen sie mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen. (PI Bad Wörishofen)

Trunkenheit im Verkehr

TUSSENHAUSEN: In der Nacht zum Sonntag wurde ein 26-jähriger Mann aus dem Landkreis Unterallgäu mit seinem Pkw zur allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei konnte beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von weit über 1,1 Promille. Aufgrund des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr wurde bei dem jungen Mann eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein sichergestellt. (PI Bad Wörishofen)

Ohne Maske im Ladengeschäft

BAD WÖRISHOFEN: Am Samstagnachmittag kam es zu einem Einsatz in der Karl-Benz-Straße in Bad Wörishofen. Eine 52-jährige Frau setzte während eines Kaufhausbesuchs ihre Maske ab. Trotz Aufforderung durch einen Angestellten wollte sie diese nicht mehr aufsetzen. Sie verwies auf ein entsprechendes Attest, das sie von der Tragepflicht entbinden würde, welches sie jedoch nicht vorzeigen wollte. Sie wurde daher aus dem Laden verwiesen, weshalb sie wenig später selbst die Polizei verständigte. Sie wollte den Angestellten wegen seines Verhaltens anzeigen. Auch gegenüber der Polizei zeigte sie sich daraufhin äußerst unbelehrbar. Der Filialleiter hatte im Sinne des Infektionsschutzgesetzes keine andere Wahl. Anderenfalls hätte er sich selbst in die Gefahr einer sehr hohen Geldbuße begeben. Ob die Frau tatsächlich ein gültiges Attest besitzt konnte bislang nicht abschließend geklärt werden, sodass eine Mitteilung ans Landratsamt erging. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfall

ETTRINGEN: Am Morgen des 10.10.2020 ereignete sich auf der Staatstraße 2027 bei Höfen ein Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein 42-jähriger in den Kreuzungsbereich ein, obwohl dieser keine Vorfahrt hatte. Die 52-jährige, die sich auf der vorfahrtsberechtigten Straße befand, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Fahrzeug. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro. (PI Bad Wörishofen)

Ungesicherte Mörtelwanne verursacht Unfall

TÜRKHEIM: Am Samstagvormittag wurde die Polizei zu einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Türkheim und Rammingen gerufen. Demnach kollidierte ein 53-jähriger Pkw Fahrer aus Mindelheim mit einer auf der Straße liegenden Mörtelwanne. Bei der Unfallaufnahme kam auch der Verursacher an die Unfallstelle zurück, da er seine beiden Mörtelwannen suchte. Dem 60-jährigen aus Türkheim droht daher eine Anzeige, da er seine Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert hat und zudem ein Unfall entstanden ist. (PI Bad Wörishofen)

Mehrere Unfälle aufgrund sehr starkem Reiseverkehr

ILLERTISSEN/ALTENSTADT/MEMMINGEN/KIRCHDORF/A7: Im Laufe des Samstages ereigneten sich mehrere Unfälle im Dienstbereich der Autobahnpolizei Memmingen. In vielen Bereichen der A 7 kam es zu Stockungen, sowie auch teils zu Stauungen. Ausschlaggebend hierfür war wiederum der starke Ferienreiseverkehr, da in vielen Bundesländer an diesem Wochenende die Herbstferien begonnen haben. Der Gesamtschaden durch insgesamt fünf Unfälle beläuft sich auf fast 42.000 Euro, eine Person wurde leicht verletzt.

Am Autobahnkreuz Memmingen herrschte um die Mittagszeit sehr starker Reiseverkehr. Ein 35-Jähriger, der in nördliche Richtung unterwegs war, musste aufgrund der Stauungen abbremsen. Die dahinterfahrende 60-Jährige fuhr aufgrund von Unachtsamkeit frontal auf. Beide Pkw blieben jedoch fahrbereit, es wurde niemand verletzt.

Zeitgleich passierte in derselben Fahrtrichtung bei Altenstadt ein Auffahrunfall, bei die Beifahrerin des Unfallverursachers weniger Glück hatte. Ein 53-Jähriger war bei ebenfalls hohem Verkehrsaufkommen mit seinem Mercedes Vito auf dem linken Fahrstreifen unterwegs und bemerkte den sich aufbauenden Stau zu spät. Er fuhr frontal ins Heck eines 44-jährigen Fahrers eines Nissan, der verkehrsbedingt bis zum Stillstand abgebremst hatte. Während beide Insassen im Nissan, sowie der Unfallverursacher unverletzt geblieben waren, musste seine 50-jährige Beifahrerin durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme waren beide Fahrstreifen für etwa eine Stunde gesperrt. Der Verkehr wurde über den Standstreifen geleitet. Die Feuerwehr Altenstadt war mit vier Fahrzeugen vor Ort.

In der Gegenrichtung auf der A 7 passierten am Samstagvormittag ebenfalls zwei Unfälle, bei denen es glücklicherweise bei Blechschäden blieb. Ein fünfter Unfall mit Blechschaden ereignete sich am frühen Nachmittag auf der A 96 bei Türkheim. (APS Memmingen).

 

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: