Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 12.04.2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Auf Bagger aufgefahren

KRONBURG. Am Freitag, 12.04.2019, gegen 14:30 Uhr, kam es auf der Kreisstraße zwischen Lautrach und Dickenreishausen zu einem Auffahrunfall zwischen einem Pkw und einem Bagger. Der 41-jährige Pkw-Fahrer wollte mit seinem VW Golf die mit 6 km/h in gleicher Richtung fahrende Arbeitsmaschine überholen. Als er bemerkte, dass sich aus der Gegenrichtung ein anderes Fahrzeug näherte, wollte er den Überholvorgang abbrechen. Er konnte aber aufgrund der wesentlich höheren Geschwindigkeit im Vergleich zu dem vor ihm fahrenden Gefährt nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr diesem auf. Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt. Am Pkw entstand durch den starken Aufprall ein massiver Frontschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Bagger wurde nicht beschädigt. (PI Memmingen)

Polizei zieht betrunkenen Pkw-Lenker aus dem Verkehr

BABENHAUSEN. Am Freitag, 12.04.2019, wurde gegen Mittag in Babenhausen ein 43-jähriger Pkw-Fahrer, der unter Alkoholeinfluss stand, von der Polizei gestoppt. Ein noch an der Anhaltestelle durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über einem Promille, weshalb sich der Fahrzeuglenker einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. (PI Memmingen)

Alkoholisiert und ohne gültigen Führerschein am Steuer

MINDELHEIM. Am Freitag, 12.04.2019, gegen 15.45 Uhr, wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein 61-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw in Mindelheim kontrolliert. Bei der Verkehrskontrolle wurde auch die Fahrtüchtigkeit überprüft. Ein Atemalkoholtest beim Fahrzeugführer ergab einen Wert von über 0,8 Promille.
Weitere Ermittlungen ergaben, dass seine, im Ausland erworbene, Fahrerlaubnis abgelaufen war und somit keine Gültigkeit mehr besaß. Die Weiterfahrt wurde deshalb unterbunden.
Der Unterallgäuer muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Fahren unter Alkoholeinfluss verantworten. (PI Mindelheim)

Auseinandersetzung mit betrunkenen Gästen

BAD WÖRISHOFEN. Am Abend des 12.04.2019 kam es in der Therme Bad Wörishofen zu einer Auseinandersetzung zwischen einem betrunkenen Besucherpärchen, im Alter von 45 und 54 Jahren und Angestellten der Therme, nachdem das Pärchen trotz Aufforderung des Personals das Gelände nicht verlassen wollte. Auch die Aufforderung der hinzugerufenen Polizeibeamten interessierte das Pärchen nicht, weshalb der Mann und die Frau durch die Polizisten aus der Therme gebracht werden mussten. Im weiteren Verlauf kam es noch zu einer Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten. Bei der Auseinandersetzung zwischen dem Pärchen und dem Personal der Therme wurden der 54-jährige Badegast und ein 21-jähriger Angestellter der Therme leicht verletzt. Die beiden Betrunkenen müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen. (PI Bad Wörishofen)

Betrügerische Anrufe

BAD WÖRISHOFEN. Innerhalb weniger Minuten wurden der Polizei Bad Wörishofen am Freitagvormittag betrügerische Anrufe mitgeteilt, welche eine 84-jährige Frau und ein 72-jähriger Mann, beide wohnhaft in Bad Wörishofen, erhalten hatten. Im Fall der Frau meldete sich ein männlicher Anrufer, welcher sich als ihr Enkel ausgab. Er gab vor, eine Immobilie ersteigert zu haben. Da die Dame, welche vor zwei Jahren schon einmal einen ähnlich gelagerten Anruf erhalten hatte, die Masche sofort durchschaute und nicht im Sinne des Anrufers handelte, wurde das Gespräch vom Anrufer beendet. Auch der angerufene Mann durchschaute den Anrufer, welcher sich in diesem Fall als ein alter Schulkamerad ausgab, sofort und erreicht mit gezieltem Nachfragen, dass der Anrufer aufgab und auflegte.
In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor betrügerischen Anrufen aller Art, (Enkeltrick, Bekanntentrick, Falscher Polizeibeamter usw.) welche stets darauf abzielen das Vertrauen des Angerufenen zu erschleichen und diesen zu einer Handlung zu veranlassen, an dessen Ende immer ein finanzieller Schaden zurückbleibt.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

BUCHLOE. In der Nacht von Freitag auf Samstag, kam es auf der Bundesautobahn A96 auf Höhe der Anschlussstelle Buchloe zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 49-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Pkw mit hoher Geschwindigkeit auf dem rechten Fahrstreifen, als plötzlich sein vorderer linker Reifen platzte. In der Folge wurde der gesamte Reifen von der Felge abgewickelt und unter dem Fahrzeug durchgezogen. Der Reifen flog durch die Luft und beschädigte die Windschutzscheibe eines dahinter fahrenden 59-Jährigen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. (APS Memmingen)

MEMMINGEN. Am Mittwochabend kontrollierte eine Streife der Lindauer Grenzpolizei am Bahnhof in Memmingen einen 22-jährigen Mann aus Afrika. Im Rahmen der Kontrolle konnten bei dem Mann Betäubungsmittel (Marihuana) aufgefunden und sichergestellt werden. Weiterhin konnte er keinen gültigen Pass vorzeigen. Aus diesem Grund wurde jeweils ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Zudem wurde im Rahmen einer Überprüfung in den Fahndungssystemen der Polizei festgestellt, dass gegenüber dem 22-jährigen ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Aus diesem Grund wurde die Person vorläufig festgenommen und am Donnerstag-Nachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Memmingen vorgeführt. Nachdem dieser den Untersuchungshaftbefehl bestätigte, wurde der Mann in eine JVA überstellt.
(Grenzpolizeiinspektion Lindau)

Scheibe eingeworfen

TÜRKHEIM. In der Zeit von Montag, 08.04.19, 18.00 Uhr bis Donnerstag, 11.04.19, 17.00 Uhr wurde an der Jüdischen KZ-Gedenkstätte in Türkheim ein Scheibensegment auf der Rückseite der Gedenkstätte mit einem Stein eingeworfen. Der Sachschaden beträgt ca. 100 Euro. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei in Bad Wörishofen unter der Telefonnummer 08247/96800 entgegen.
(PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfallflucht in der Gartenstadt

BAD WÖRISHOFEN. Am 11.04.2019 zwischen 12.00 und 15.00 Uhr parkte ein 76-Jähriger seinen PKW im Karwendelweg. Nachdem dieser zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war die linke Seite durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Dieser beläuft sich auf ca. 500 Euro. Die Polizei Bad Wörishofen bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08247/96800.
(PI Bad Wörishofen)

Betrunkener Mofa-Fahrer

BAD WÖRISHOFEN. Am Donnerstagabend, den 11.04.2019 wurde ein Mofafahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser Kontrolle wurde beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert über 1,1 Promille. Beim 66-jährigen Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Diesen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
(PI Bad Wörishofen)

Rauschmittel und Messer sichergestellt

BAD WÖRISHOFEN. Am Donnerstagabend, den 11.04.2019 führte die Polizei Bad Wörishofen eine Personenkontrolle durch. Die Kontrolle führte zur Sicherstellung von synthetischen Rauschmitteln und einem Einhandmesser. Den 20-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes des Betäubungsmittelgesetzes und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund des mitgeführten Messers.
(PI Bad Wörishofen)

Auto angefahren und Sachschaden verursacht

MINDELHEIM. Im Tatzeitraum von Montag, 08.04.2019 bis zum Donnerstag, 11.04.2019 wurde ein in der Gustav-Müller-Straße in Mindelheim abgestellter Pkw beschädigt. Der geparkte schwarze Ford wurde am vorderen Kennzeichen leicht beschädigt. Der bislang unbekannte Verursacher fuhr vermutlich beim Rückwärtsfahren gegen den geparkten Ford. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30 Euro. Der Verursacher wird gebeten, sich bei der Polizei Mindelheim unter der Telefonnummer 08261/7856-0 zu melden.
(PI Mindelheim)

Herdplatte entzündet Geschirrtuch

MEMMINGEN. In den frühen Abendstunden des Donnerstag, 11.04.2019, bemerkte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Memmingen den Alarm ihres Feuermelders. Sie begab sich daraufhin in die Küche und entdeckte dort ein Geschirrtuch, welches auf der Herdplatte lag und brannte. Sie löschte das kleine Feuer, indem sie das Geschirrtuch im Spülbecken mit Wasser übergoss. Im Anschluss öffnete sie das Fenster, um durchzulüften. Dies erregte die Aufmerksamkeit der Nachbarn. Diese gingen von einem Feuer aus und rannten deshalb in das vermeintlich brennende Nachbarhaus. Dort versprühten sie den kompletten Inhalt eines Feuerlöschers in der vorher genannten Küche. Die zwischenzeitlich am vermeintlichen Brandort eingetroffene Feuerwehr stellte fest, dass die Herdplatte immer noch angeschalten war. Da die Wohnung aufgrund des benutzten Feuerlöschers immer noch verqualmt war, wurde sie nochmals durchgelüftet. Die Bewohnerin wurde vorsichtshalber vom Rettungsdienst untersucht, blieb aber unverletzt. Wie hoch der entstandene Schaden durch das Versprühen des Feuerlöschers ist, konnte bislang nicht ermittelt werden.
(PI Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: