Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 16.05.2018

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Frau schlägt Scheibe ein

BAD WÖRISHOFEN. Zwei Streifen der Polizeiinspektion Bad Wörishofen waren notwendig, um eine 35-Jährige Frau in Gewahrsam nehmen zu können. Am Montagabend, kurz vor 19 Uhr, war die Frau in einem psychisch instabilen und alkoholisierten Zustand aus einer Arztpraxis in der Kernstadt geflüchtet. In einem Kurhaus an der Adolf-Scholz-Allee zerstörte die Frau mit der Faust eine Türscheibe und verletzte sich dabei an der Hand. Nach der Festnahme wurde die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen sie ermittelt die Polizei jetzt wegen Sachbeschädigung, da die Instandsetzung der beschädigten Tür mit mindestens 2.000 Euro veranschlagt wurde.
(PI Bad Wörishofen)

Unfall mit Sachschaden

OBERRIEDEN. Am Montagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2037, Höhe Unterrieden, ein Verkehrsunfall bei dem zwei Fahrzeuge beschädigt wurden. Ein 18-Jähriger wollte mit seinem Kleintransporter in die Staatsstraße, in Richtung Pfaffenhausen, einbiegen und übersah dabei eine von rechts kommende, 41-jährige Pkw-Fahrerin. Bei dem Zusammenstoß wurde keiner der Beteiligten verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 3.000 Euro.
(PI Mindelheim)

Zurückweisungen nach Georgien

MEMMINGERBERG. Am Dienstag, 12.05.2018 und am 15.05.2018, führten Beamte der Polizeiinspektion Memmingen erneut eine zielgerichtete Kontrollaktion am Flughafen Memmingen durch. Am 12.05.2018 waren auch die Schleierfahnder aus Pfronten mit eingebunden. Aufgrund polizeilicher Erkenntnisse wurden die Insassen der Flüge aus Kutaissi (Georgien) in den Abendstunden überprüft und bei der Einreise einer ganzheitlichen Kontrolle unterzogen.
Aufgrund offenkundig missbräuchlicher Nutzung des Touristenprivilegs wurde am 12.05.2018 gegen sechs Personen eine Einreiseverweigerung ausgesprochen: vier Personen traten mit der gleichen Maschine den Rückflug nach Georgien an, zwei Personen wurden in den Transitbereich des Flughafens München verbracht und werden auf Kosten der betreffenden Luftverkehrsgesellschaft für Rückflüge nach Georgien gebucht. Bei der Kontrolle am 15.05.2018 wurde einer Person die Einreise in das Bundesgebiet verweigert. Die Person konnte auf direktem Flug zurückgewiesen werden.
(PI Memmingen)

Unerlaubte Aufenthalte am Allgäu Airport festgestellt

MEMMINGERBERG. Am 15.05.2018 kam ein Ehepaar aus Armenien zur Ausreisekontrolle des Allgäu Airports Memmingen um ihren Flug nach Kutaissi/Georgien anzutreten. Bei der durchgeführten Ausreisekontrolle wurde festgestellt, dass die Armenier ihren Aufenthalt um einen Tag überschritten hatten. Die Personen hatten ein Visum für lediglich acht Tage, befand sich jedoch neun Tage im Bundesgebiet.
Nach erfolgter Anzeigenaufnahme konnten die Personen ihren Rückflug nach Georgien antreten. Eine Anzeige wegen des Vergehens des illegalen Aufenthalts wird bei der Staatsanwaltschaft Memmingen vorgelegt. Für denselben Flug erschien noch eine weitere armenische Frau zur Ausreisekontrolle. Auch bei ihr wurde ein Verstoß festgestellt. Die Dame war ebenfalls zu lange im Bundesgebiet. Auch gegen sie wurde eine Anzeige aufgenommen.
(PI Memmingen)

Haftbefehl am Allgäu Airport

MEMMINIGERBERG. Am 15.05.2018 reiste ein 38-jähriger Rumäne aus Sibiu/Rumänien am Flughafen Memmingen ein. Bei der durchgeführten Einreisekontrolle wurde durch die Beamten der PI Memmingen festgestellt, dass gegen den Rumänen ein Haftbefehl bestand. Den Haftbefehl konnte der Rumäne gegen eine Bezahlung von 900 Euro abwenden. Nach Bezahlung des Betrages wurde ihm die Einreise in das Bundesgebiet gestattet.
(PI Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: