Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 18.12.2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Lkw-Fahrer benutzt zwei Fahrerkarten

WIEDERGELTINGEN / BAB 96. Bei der Kontrolle eines 58-Jährigen griechischen Lkw-Fahrers auf der BAB 96 lag der Verdacht nahe, dass er mit einer zweiten Fahrerkarte versuchte, seine Lenk- und Ruhezeiten zu verschleiern. Eine zweite Fahrerkarte von einem anderen Fahrer wurde dann tatsächlich in der Geldbörse des Fahrers aufgefunden. Damit täusche er vor, wesentlich kürzer als tatsächlich gefahren zu sein. Der Fahrer musste vor Ort eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro bezahlen, die Firma 3.000 Euro.
(APS Memmingen)

Warnung vor betrügerischen Schlüsselnotdiensten und Rohrreinigungsfirmen

MEMMINGEN / LKR. UNTERALLGÄU. Gerade jetzt vor den Feiertagen mit wenigen Werktagen dazwischen steigt die Gefahr, einem betrügerischen Angebot zum Opfer zu fallen. Geschädigte sind hier auch häufig Angehörige der „Generation Google“, die sich auf die erstbesten Suchmaschinentreffer verlassen und dann massiv betrogen werden.
Durch falsche Branchen- und Telefonbucheinträge werden den Hilfesuchenden Firmensitze in der Nähe der Geschädigten vorgegaukelt und lokale Vorwahlen per Rufumschaltung in eine Zentrale weitergeleitet werden.
Die „Handwerker“ stellen nach ihrer – oft unzureichenden oder fachlich unsauber ausgeführten – Arbeit überhöhte Rechnungen, die dann bar beglichen werden sollen. Eine Ermittlung der vor Ort tatsächlich tätigen Personen nach einer Anzeigenerstattung gestaltet sich für die Polizei im Nachhinein oft schwer und das bezahlte Geld ist vielfach weg.
Die Polizei rät daher:
– Hinterlegen Sie einen (Zweit-)Schlüssel bei einer Person des Vertrauens oder einem anderen sicheren Ort hinterlegen
– Beauftragen Sie nur Firmen, die Ihnen tatsächlich bekannt sind
– Lokale Sanitär- und Heizungsbauer bieten ebenfalls Notdienste an
– Leisten Sie keine sofortige Barzahlung, insbesondere nicht schon vor der Erbringung der Dienstleistung
– Bestehen Sie auf eine ordentliche Rechnung, die Firma und ausführenden Handwerker klar erkennen lässt
– Verständigen Sie bei Problemen und aggressiv auftretenden Dienstleistern die Polizei
(PI Memmingen)

Unfallflucht zwischen Wolfertschwenden und Böhen

WOLFERTSCHWENDEN, LKR. UNTERALLGÄU. In den Nachmittagsstunden des Dienstags, 17.12.2019, befuhr ein Pkw-Lenker die Kneippstraße in Wolfertschwenden in Fahrtrichtung Böhen. Im dortigen Berganstieg kam ihm in einer Kurve ein Lkw auf seiner Fahrbahnseite entgegen und beschädigte den rechten vorderen Kotflügel des Pkws. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden am Pkw zu kümmern. Beim beschädigten Fahrzeug handelt es sich um einen roten Ford Grand C-Max. Angaben zum flüchtigen Lkw gibt es bislang nicht. Die Schadenshöhe am Pkw wird auf ca. 5.000 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere wenn jemand Angaben zum unfallflüchtigen Lkw machen kann; Mitteilungen bitte unter der Rufnummer 08331/100-0.
(PI Memmingen)

Über Auto gelaufen – und beschädigt

MINDELHEIM. In der Zeit zwischen Mittwoch vergangener Woche und Sonntag wurde ein schwarzer Pkw BMW X3 beschädigt. Der Pkw war in der Bahnhofstraße abgestellt. Nach den Spuren sowie dem Schaden zu urteilen ist ein bislang unbekannter Täter auf den Pkw geklettert und hat sich dort zu schaffen gemacht, dadurch ist eine Delle auf der Motorhaube sowie auf dem Dach entstanden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Mindelheim unter Tel. 08261/76850 in Verbindung zu setzten.
(PI Mindelheim)

Verkehrsgefährdung

TÜRKHEIM / MINDELHEIM. Am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer über Polizeinotruf einen anderen Autofahrer, der auf der Staatsstraße 2518 vom Skyline-Park in Richtung Mindelheim vor ihm in Schlangenlinien fährt. Das Fahrzeug geriet immer wieder auf die Gegenfahrbahn. Nur durch das schnelle und umsichtige Handeln der anderen Verkehrsteilnehmer konnte ein Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr verhindert werden. Der Schlangenlinienfahrer konnte im Anschluss durch eine Streife der Polizei Mindelheim im Stadtgebiet angehalten werden. Bei der Überprüfung des 65-jährigen Fahrers wurde Alkoholeinfluss festgestellt und anschließend eine Blutentnahme veranlasst. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich mit der Polizei Mindelheim in Verbindung zu setzen. Tel. 08261/76850.
(PI Mindelheim)

Verkehrsunfall mit Sachschaden

MINDELHEIM. In den Morgenstunden des Dienstag kam es zu einem Unfall mit zwei Pkw am südlichen Ortseingang in Mindelheim. Ein 18-jähriger Autofahrer missachtete die Vorfahrt des eines von rechts kommenden Pkw, welcher die Nebelhornstraße stadtauswärts befuhr. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.
Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand.
(PI Mindelheim)

Bei Baumfällarbeiten schwer verletzt

TUSSENHAUSEN-ZAISERTSHOFEN. Ein 22-jähriger Waldarbeiter aus dem Ostallgäu wurde am Dienstagmittag, 17.12.2019, bei Baumfällarbeiten im Gebiet Hochrücken von einem Ast so schwer getroffen, dass er einen vermutlich mehrfachen Bruch am Unterschenkel erlitt. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Polizei ermittelt derzeit, ob den 19-jährigen Mitarbeiter und Kollegen des Verunglückten, der den Baum fällte, eine Mitschuld trifft.
(PI Bad Wörishofen)

Brummifahrer betrunken – Anhänger kippt um

TÜRKHEIM. Am Mittwochfrüh, 18.12.2019, ereignete sich vor dem Kneippland ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Gespann und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei rutschte der vollbeladene Anhänger in den Straßengraben und kippte um.
Bei der Unfallaufnahme wurde durch die Polizisten bei dem Lkw-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von über 0,5 Promille. Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins waren die Konsequenz.
Die Staatsstraße 2037 war während der Bergung des Sattelzuges für zwei Stunden gesperrt. Der entstandene Schaden beträgt über 3.000 Euro, es wurden unter anderem mehrere Verkehrszeichen beschädigt.
Gegen den 57-Jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol strafrechtlich ermittelt, zudem muss er mit einem längeren Führerscheinentzug rechnen.
(PI Bad Wörishofen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: