Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 20.09.2020

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Streit endet mit Körperverletzung

MEMMINGEN: In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 02.30 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Memmingen eine Körperverletzung mitgeteilt. Der 28-jährige Geschädigte aus Memmingen lief zu diesem Zeitpunkt alleine die Mozartstraße entlang. Dort wurde er von vier bislang unbekannten Personen angesprochen, woraufhin es zum Streit kam. Im Verlauf dessen schlug einer der vier Männer dem Geschädigten eine Flasche über den Kopf. Der Geschädigte trug eine Platzwunde davon, die vom Rettungsdienst und dem Klinikum Memmingen versorgt wurde. Die Täter rannten nach der Tat davon. Aufgrund der Dynamik der Situation kann der 28-Jährige die Angreifer nur vage beschreiben. Alle vier werden auf 20-25 Jahre alt geschätzt und waren dunkel gekleidet. Auffällig war, dass zwei der Täter weiße Schuhe trugen. Die Polizei Memmingen bittet daher um Hinweise. Wer hat im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Mitteilungen werden unter 08331-1000 entgegengenommen. (PI Memmingen)

Verkehrsunfallflucht in Mindelheim

MINDELHEIM: Am Freitag, 18.09.2020, zwischen 07.45 und 16.30 Uhr, war in Mindelheim, in der Memminger Straße, Höhe Hausnummer 20, ein Pkw Seat in einer Parkbucht abgestellt. Dort wurde der Seat vermutlich durch einen ausparkenden, oder rangierenden, Pkw im Frontbereich angefahren. Nach dem Schadensbild an dem Seat, wurde die Beschädigung durch eine Anhängerkupplung verursacht. Der Verursacher des Verkehrsunfalles hat sich bisher nicht gemeldet. Die Höhe des Schadens an dem Pkw muss erst noch in einer Werkstatt festgestellt werden. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, wenden sich bitte, unter der Telefonnummer 08261/76850, an die Polizei Mindelheim. (PI Mindelheim)

Trunkenheit im Straßenverkehr

MÖRGEN: Am Sonntag gegen 01.00 Uhr wurde ein 22-Jähriger mit seinem Pkw zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei konnten die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch beim Fahrzeugführer feststellen. Der Verdacht bestätigte sich bei einem Atemalkoholtest, welcher einen Wert von über 1,1 Promille ergab. Aus diesem Grund wurde der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie den Entzug seiner Fahrerlaubnis. (PI Mindelheim)

Diebstahl aus Baustelle

KIRCHHEIM / HASBERG: Im Zeitraum vom Dienstag, 15.09.2020 bis Donnerstag, 17.09.2020 wurden aus einer Baustelle in Hasberg 10 Europaletten im Wert von 100 Euro entwendet. Die Paletten müssen mittels eines Transporters oder Anhängers transportiert worden sein. Zeugen, welche hierzu Angaben machen können, werden gebeten sich bei der PI Mindelheim unter Tel. 08261-76860 zu melden. (PI Mindelheim)

Trunkenheit im Verkehr

BAD WÖRISHOFEN: In der Nacht von Samstag auf Sonntag um 23.00 Uhr fiel der Polizeistreife ein Pkw-Fahrer im Stadtkern Bad Wörishofens auf. Nachdem der Fahrer den Streifenwagen erblickte, versuchte er diesem zunächst durch eine beschleunigte Fahrt zu entkommen. Unmittelbar nach einer Kurve stellte er seinen Pkw in ein angrenzendes Grundstück ab und öffnete die Fahrertüre. Bei der darauffolgenden Kontrolle gab der 28- jährige Fahrzeuglenker, als alleiniger Insasse an, nicht der Fahrer gewesen zu sein. Die Erklärung der beiden Beamten, dass man aber stets direkt hinter ihm hergefahren ist und ihn auch nicht aus den Augen verloren hatte, interessierte ihn nicht. Der Alkoholgeruch der von ihm ausging war sehr prägnant. Schlussendlich wirkte er bei den Maßnahmen kooperativ mit. Mit einer Alkoholisierung von über 1,1 Promille muss er nun mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis, sowie einer Geldstrafe rechnen. (PI Bad Wörishofen)

Unfall mit E-Bike

MARKT WALD: Am Samstagnachmittag wurde eine 64-jährige E-Bike-Fahrerin aus dem Landkreis Landsberg in einem Waldstück zwischen Schnerzhofen und Tussenhausen aufgefunden. Die am Boden liegende Dame konnte gegenüber den vorbeikommenden Radfahrern nicht angeben, wie und wann sie gestürzt ist. Durch die Ersthelfer wurde der Rettungsdienst verständigt, sodass die Dame schließlich mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden konnte. Wie schwer die Dame verletzt wurde, konnte an der Unfallörtlichkeit noch nicht gesagt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise dazu geben können, wie es zu dem Unfall im Waldgebiet kam, werden gebeten, sich unter der 08247/9680-0 an die Polizei Bad Wörishofen zu wenden. (PI Bad Wörishofen)

Kellerabteil aufgebrochen

BAD WÖRISHOFEN: Zwischen Freitagnachmittag und Samstagnachmittag wurde von einem bislang unbekannten Täter erfolglos versucht, ein Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Füssener Straße in Bad Wörishofen aufzuhebeln. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 60 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich unter der 08247/9680-0 an die Polizei Bad Wörishofen zu wenden. (PI Bad Wörishofen)

Brand einer Gartenhütte

BUXACH: Am Samstag, 19.09.2020 gegen 18.50 Uhr wurde der Brand einer Gartenhütte im Moospointweg von einem Jogger bemerkt. Dieser verständigte sofort ein Mitglied der Feuerwehr, die wiederrum einen Notruf an die integrierte Leitstelle Donau-Iller (ILS) absetzten. Die alarmierten Feuerwehren Buxach und Volkratshofen mit insgesamt 24 Einsatzkräften brachten den Brand unter Kontrolle, so dass das Feuer nicht auf die weiteren Gebäude in der Nähe übergreifen konnte. Die Gartenhütte mit Inventar wurde durch das Feuer völlig zerstört. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die ersten Ermittlungen am Brandort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen (KDD) übernommen. Über die Brandursache ist bisher noch nichts bekannt und ist Gegenstand weiterer Ermittlungen durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen. Wer zum Brandzeitpunkt oder auch davor Beobachtungen gemacht hat, die möglicherweise im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, wird gebeten sich unter der Rufnummer 08331/100-0 zu melden. (KPI Memmingen – KDD)

Falschfahrer-Unfall am Autobahnkreuz Memmingen

Buxheim/A 7: Am 19.09.2020 befuhr gegen 11.10 Uhr ein 78-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Leipzig die A96 in Richtung Lindau und war im Begriff auf die Überleitung in Richtung Füssen zu fahren. Tatsächlich befuhr er aber den Zubringer in Richtung Ulm, was er auch kurze Zeit später selbst bemerkte. In der falschen Annahme, dass er sich auf einer Landstraße befände, entschloss er sich kurzerhand dazu „nach links“ auf den Zubringer von Lindau kommend in Richtung Ulm „abzubiegen“. Dort kam es dann im Bereich der Unterführung zum Frontalzusammenstoß mit einem Pkw eines Berliner Ehepaares. Durch die Kollision wurde die 71-jährige Beifahrerin aus Berlin schwer verletzt. Sie kam mit Verdacht einer Wirbelsäulenverletzung ins Klinikum Memmingen. Der Unfallverursacher und seine 78-jährige Frau wurden leicht verletzt ebenfalls ins Klinikum Memmingen verbracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Mit im Einsatz war die Feuerwehr Memmingen, die bei der Absicherung der Unfallstelle sowie bei der Bergung der Fahrzeuge unterstützte. Während der Unfallaufnahme waren am Autobahnkreuz beide Zubringer der A96 in Richtung Norden für ca. 2 Stunden gesperrt, was erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr in und rund um Memmingen zur Folge hatte. Der Unfallverursacher erhält nun eine Strafanzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Dabei wird auch über den weiteren Verbleib seines Führerscheins entschieden. (APS Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: