Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 25.07.2020

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Randalierer leistete Widerstand und versuchte Beamten zu beißen

MEMMINGEN: In den Abendstunden des 24.07.2020 wurde der Polizeiinspektion Memmingen eine männliche Person mitgeteilt, die in der Innenstadt Passanten anpöbelt und gegen einen geparkten Pkw urinieren würde. Der alkoholisierte Mann konnte durch die Streifen angetroffen und einer Personenkontrolle unterzogen werden. Hier verhielt er sich durchwegs aggressiv und bedrohte die Beamten mit dem Tod. Als der Mann in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete er Widerstand und versuchte einen Beamten in die Hand zu beißen. Bei der Verbringung in die Zelle beleidigte der Mann die Beamten und leistete erneut Widerstand. Zudem spuckte er die Beamten mehrfach an. Keiner der Beamten wurde bei dem Einsatz verletzt. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen.
(PI Memmingen)

Pkw überschlägt sich bei Verkehrsunfall

HEIMERTINGEN: Am 24.07.2020 gegen 13.10 Uhr kam es auf der B 300 zwischen Heimertingen und Niederrieden zu einem Verkehrsunfall. Eine Pkw-Fahrerin kam aufgrund Ablenkung durch ihre ebenfalls im Pkw sitzenden Kinder ins Schleudern und von der Fahrbahn ab, wobei sich der Pkw überschlug und mehrere Meter von der Fahrbahn entfernt liegen blieb. Die Fahrerin und ihre beiden Kinder wurden bei dem Unfall augenscheinlich nur leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand Totalschaden.
(PI Memmingen)

Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

MINDELHEIM: Am Freitag, den 24.07.2020, kam es auf der Staatsstraße 2518 zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 42-jähriger fuhr mit seinem Pkw-Anhänger Gespann in Richtung Türkheim. Der 42-jährige wollte nach links in ein Waldstück abbiegen. Hierfür setzte er den Fahrtrichtungsanzeiger nach links und bremste leicht ab. Aufgrund von Gegenverkehr musste der 42-Jährige stehen bleiben. Ein 26-jähriger Audi-Fahrer, welcher hinter dem Gespann fuhr, erkannte diese Situation rechtzeitig. Der Audi-Fahrer bremste ebenfalls leicht ab und kam hinter dem 42-Jährigen zum Stehen. Der wiederum dahinter fahrende 18-jährige Hyundai-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Audi vor ihm auf. Der Audi wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Anhänger geschoben. Bei dem Auffahrunfall wurden der 26- und der 18- Jährige leicht verletzt. Beide Fahrzeugführer wurden von den Rettungssanitätern in ein Krankenhaus gebracht. Der Audi sowie der Hyundai waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf circa 18.300 Euro geschätzt. Die Unfallstelle wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Mindelheim und Mindelau abgesichert. (PI Mindelheim)

Schaden am Pkw – Keine Spur vom Verursacher

MINDELHEIM: Am Freitag den 24.07.2020 meldete eine Verkehrsteilnehmerin einen Schaden an der rechten Fahrzeugseite ihres Pkw. Die Geschädigte parkte ihr Auto am Nachmittag auf zwei verschiedenen Parkplätzen von Verbrauchermärkten in der Allgäuer Straße in Mindelheim, einer Apotheke in Mindelheim und bei einem Arzt in Türkheim. Wo der Schaden jedoch genau verursacht wurde ist unbekannt. Die Dame erlitt dadurch einen Schaden an Ihrem Auto in Höhe von etwa 1500 Euro. Zu dem Schadensverursacher fehlt bislang jede Spur. Bei Kenntnissen über die Tat bitte umgehend bei der Polizeiinspektion Mindelheim (Tel. 08261/76850) melden. (PI Mindelheim)

Seniorenhandy aufgefunden

MINDELHEIM: Am Freitag, 24.07.2020, wurde in Mindelheim ein schwarzes Seniorenhandy aufgefunden und bei der Polizei abgegeben. Der Fund wird kommende Woche dem Fundamt der Stadt Mindelheim übergeben. Das Handy kann bei der Polizei Mindelheim, oder anschließend im Fundbüro, abgeholt werden. (PI Mindelheim)

Unerlaubte Einreise über einen Schleuser

KAMMLACH. Am Freitag, 24.07.2020, gegen 09.30 Uhr, ging bei der Polizei eine Mitteilung ein, dass am Parkplatz der BAB A 96 Kammlachtal-Nord vier ausländische, junge Männer von einem Lkw gesprungen und geflüchtet sind. Die vier Männer konnten bei einer Absuche aufgegriffen werden. Wie sich herausstellte, waren die aus Afghanistan stammenden Männer illegal nach Deutschland eingereist. Nach der Anzeigenbearbeitung wurden sie der zuständigen Behörde in Augsburg zugeführt. Bei den weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass es sich bei dem Fahrer des bulgarischen Lkw um den Schleuser der Männer handelt. Die weiteren Ermittlungen bezüglich des Schleusers werden von der Kriminalpolizei Memmingen geführt und dauern noch an. (PI Mindelheim)

Fahrt unter Alkoholeinfluss

BAD WÖRISHOFEN: Nach Mitternacht wurde ein 54-Jähriger Osteuropäer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aus dem Fahrzeuginneren drang eine Alkoholfahne nach außen, weshalb der Fahrer einen Atemalkoholtest durchführen sollte. Auch nach rund zwei Dutzend Versuchen schaffte er es nicht sachgemäß in das Röhrchen zu pusten. Aufgrund seiner alkoholbedingten Ausfallerscheinungen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Abhängig vom ausstehenden Laborergebnis erwartet ihn nun entweder eine Ordnungswidrigkeit mit Bußgeld sowie einem Fahrverbot, oder der Straftatbestand der Trunkenheit im Verkehr. Letzteres führt in der Regel zu einem Führerscheinentzug. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfallflucht

BAD WÖRISHOFEN: Am späten Nachmittag des 23.07.2020 beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer beim Wenden / Rückwärtsfahren mit seinem Lkw einen in der Alpenstraße geparkten Pkw. Auf Grund der aufgefundenen Spurenlage und der sofort eingesetzten Fahndung konnte die Polizei das Fahrzeug und dessen Fahrer schnell ermitteln. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Den 36-jährigen Fahrer des Lkw erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrerflucht. (PI Bad Wörishofen)

Unfallflucht dank aufmerksamen Zeugen geklärt

TÜRKHEIM: Am 21.07.2020 parkte ein 70-Jähriger seinen Pkw in einer Parkbucht in der Altbürgermeister-Wiedemann-Straße. In den späten Abendstunden fuhr dann ein 20-Jähriger mit seinem Pkw gegen die Stoßstange des parkenden Fahrzeugs. Hierbei verursachte er einen Schaden von etwa 600 Euro. Der Fahrer setzte dann seine Fahrt fort, ohne den Unfall zu melden. Glücklicherweise konnte das Ganze ein unbeteiligter Zeuge beobachten, der daraufhin eine Anwohnerin informierte. Gegen den Fahrer des Pkws wird nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. (PI Bad Wörishofen)

Verkehrsunfallflucht

BAD WÖRISHOFEN: Am Vormittag des 24.07.2020 parkte ein 58-Jähriger sein Wohnmobil auf dem Parkplatz des Skyline-Parks. Als er nach dem Besuch des Parks zurück zu seinem Fahrzeug ging, entdeckte er einen Schaden auf der rechten Fahrzeugseite. Der durch den bislang noch unbekannten Täter verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter der Telefonnummer 08247/968-00 entgegen. (PI Bad Wörishofen)

Fahrzeug beschädigt

BAD WÖRISHOFEN: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Scheibe eines Kleinbusses eingeschlagen, welcher in der Stuttgarter Straße vor einem Wohnanwesen geparkt war. Die Polizei Bad Wörishofen bittet nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08247/96800 zu melden. ( PI Bad Wörishofen)

Mehrere Verkehrsunfälle auf der A 96 und A 7

TÜRKHEIM / BAB 96: Am Freitag, 24.07.20, gegen 15.10 Uhr wollte ein in Richtung Lindau fahrender 64-jähriger Pkw-Lenker die A 96 bei Bad Wörishofen verlassen. Als er den Verzögerungsstreifen befuhr, bemerkte er, dass seine Fahrertür nicht richtig geschlossen war und hielt kurzerhand an. Ein 60-jähriger nachfolgender Fahrzeugführer, welcher dort ebenfalls die Autobahn verlassen wollte, erkannte den auf dem Ausfädelungsstreifen stehenden Pkw zu spät und fuhr diesem auf. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallbeteiligten wurden jeweils mit einem Verwarnungsgeld belangt. (APS Memmingen)

MINDELHEIM / BAB 96: Wenig später, gegen 15.35 Uhr, kam eine dreiköpfige Familie aus Österreich, welche mit ihrem Pkw in Richtung München unterwegs war, bei Mindelheim aufgrund Aquaplaning von der Fahrbahn ab. Bei starkem Regen war die 48-jährige Fahrzeugführerin auf dem linken Fahrstreifen bei Starkregen unterwegs, als sie alleinbeteiligt ins Schleudern geriet, nach rechts von der Fahrbahn abkam und ca. 70 Meter den Grünstreifen entlang schlitterte. Nachdem das Fahrzeug den Wildschutzzaun durchbrochen hatte, kam es schließlich zum Stillstand. Die drei Insassen wurden leichtverletzt ins Krankenhaus Mindelheim verbracht. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die Bergung des nicht mehr fahrbereiten Pkw. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Die Feuerwehr Mindelheim war mit fünf Fahrzeugen vor Ort und kümmerte sich um die Absicherung der Unfallstelle und Beseitigung von auslaufenden Betriebsstoffen. Die Autobahnmeisterei setzte den beschädigten Wildschutzzaun wieder instand. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (APS Memmingen)

KIRCHDORF / BAB 7: Gegen 19.00 Uhr kam es dann auf der A 7, zwischen den Anschlussstellen Berkheim und Dettingen an der Iller, zu einem weiteren Aquaplaning-Unfall. Ein 41-jähriger Mann war mit seinem Pkw in Richtung Ulm unterwegs, als er aufgrund einsetzenden Starkregens die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und vom linken Fahrstreifen aus quer über die Fahrbahn schleuderte. Auch er kam erst zum Stehen, als er den angrenzenden Wildschutzzaun durchbrochen hatte. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Sein stark beschädigtes Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 18.000 Euro. Gegen den 41-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. (APS Memmingen)

Anzeige wegen Auspuffknallen

MEMMINGEN: Am 25.07.20, gegen 01.00 Uhr war eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen auf der Europastraße stadteinwärts unterwegs, als ihr ein entgegenkommender Pkw auffiel, dessen Fahrerin den Motor hochdrehte und stark beschleunigte, so dass der Auspuff knallte. Daraufhin wendete die Streife und folgte dem Fahrzeug. Bevor die Lenkerin in Heimertingen angehalten werden konnte, wiederholte sie das Ganze ein weiteres Mal. Bei der Kontrolle wurde durch eine sogenannte Nahfeldmessung zwar ein überhöhter Dezibelwert am Pkw der 24-jährigen Lenkerin, jedoch keine Manipulation festgestellt. Da sie unnötigen Lärm verursachte, bekommt sie eine Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung. Den Auspuff muss sie umgehend austauschen. (APS Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: