Memmingen & Unterallgäu: Meldungen vom 30.12.2018

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Aktuelle Meldungen aus der Region

Versuchter Einbruch

MINDELHEIM: Am 28.12.2018 stellte der Geschädigte in den Morgenstunden fest, dass an seinem Feldstadel im Mindelheimer Norden eindeutige Einbruchsspuren vorhanden sind. Das Schloss wurde abgeschlagen und Schrauben herausgehebelt. Ein Entwendungsschaden konnte nicht festgestellt werden. Die Polizeiinspektion Mindelheim bittet um Zeugenhinweise.
(PI Mindelheim).

Unfallflucht

MINDELHEIM: Am 27.12.2018, zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz des Netto-Marktes in der Landsberger Straße in Mindelheim ein Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein dort parkender roter Citroen angefahren. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne den Schaden anzuzeigen. Die Polizeiinspektion Mindelheim bittet um Zeugenhinweise unter tel. 08261-76850 (PI Mindelheim).

Unfallflucht – Fahrradständer angefahren

MINDELHEIM: Am Mittag des 28.12.2018 wurde vor einem Juweliergeschäft in Mindelheim, Maximilianstraße, ein Fahrradständer der Stadt Mindelheim angefahren. Dieser wurde hierdurch aus seiner Verankerung gerissen und beschädigte beim Umkippen die Außenmauer des dort ansässigen Juweliergeschäftes. Der Fahrer soll laut ersten Zeugenbeschreibungen zwar den Fahrradständer wieder aufgerichtet, sich jedoch unverzüglich danach wieder entfernt haben, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Polizei bittet dringend um Hinweise unter Tel. 08261-76850 (PI Mindelheim).

Falsche Polizeibeamte

MINDELHEIM: Am 28.12.2018 nachmittags meldete sich eine männliche Person, unter der Vorgabe von der Polizei zu sein, telefonisch bei mehreren Personen. Von den angerufenen Personen wurde dabei die Telefonnummer 08261-110 abgelesen. Der „falsche Polizeibeamte“ brachte unter anderem vor, dass in der unmittelbaren Nachbarschaft der angerufenen Personen Täter bei Einbrüchen festgenommen worden seien. Bei den Einbrechern seien Notizen über die angerufenen Personen gefunden worden. Ziel der Anrufe war offensichtlich die angerufenen Personen zu verunsichern um dann an weitere Informationen wie z.B. Vermögensverhältnisse und Lebensgewohnheiten zu gelangen. Die hier angerufenen Personen erkannten die Betrugsmasche, gaben an dem Anrufer keine Informationen und meldeten den Vorfall bei der Polizeiinspektion (PI Mindelheim).

Brand eines Traktors

MARKT WALD / MITTELNEUFNACH: Am Freitag, 28.12.2018, gegen 12.00 Uhr, geriet bei Forstarbeiten im nördlich von Immelstetten liegenden Wald der Stadt Augsburg ein Traktor in Brand. Dem Fahrer, der unverletzt blieb, sowie weiteren Zeugen gelang es nicht, das Fahrzeug zu löschen. Auf Grund der starken Rauchentwicklung waren die Feuerwehren Markt Wald, Immelstetten, Scherstetten, Eppishausen, Kirchheim und Schwabmünchen verständigt worden. Sie konnten zwar nicht verhindern, dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte, dafür jedoch verhinderten sie weiteren Schaden im Wald. Der Schaden an der Zugmaschine beläuft sich auf mehrere 10.000 Euro. Im Zuge des Brandeinsatzes wurden durch zwei Löschfahrzeuge beim Rangieren ein Fahrzeug des bayerischen Roten Kreuz sowie ein forstwirtschaftlicher Anhänger beschädigt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 8000 Euro geschätzt. (PI Bad Wörishofen)

Verdacht auf Fahrt unter Drogeneinfluss

MEMMINGEN: Am späten Samstagabend wurde ein 21-jähriger Pkw-Lenker im Stadtgebiet von einer Streife der Autobahnpolizei zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Nachdem bei dem jungen Mann drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, sollte er eine Urinprobe abgeben. Hierbei versuchte er die Streife zu täuschen, indem er den Becher statt mit seinem Urin mit einem Energygetränk füllte. Den Polizeibeamten fiel das sofort auf und Sie veranlassten daraufhin eine Blutentnahme im Klinikum. Betäubungsmittel konnten bei dem Fahrzeugführer jedoch nicht aufgefunden werden. Sollte das Blutergebnis eine Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss bestätigen, müsste der 21-Jährige mit einem Fahrverbot und einem empfindlichen Bußgeld rechnen. (Autobahnpolizei Memmingen)

Trunkenheit im Verkehr

TÜRKHEIM. Am späten Nachmittag des 29.12.2018 wurde ein 54-jähriger Unterallgäuer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte starker Alkoholgeruch bei dem Mann festgestellt werden, woraufhin ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt wurde.
Der Atemalkoholtest ergab ein Ergebnis von 0,69 mg/l, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen (PI Bad Wörishofen)

Pkw zerkratzt

ERKHEIM. Am 28.12.2018 wurde in der Zeit von 10:15 – 10:45 Uhr ein Pkw durch einen bislang unbekannten Täter zerkratzt. Der Pkw stand im Bereich Frühmad zwischen zwei Verbrauchermärkten. Wer hier Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter Tel.: 08261-76850 mit der Polizei Mindelheim in Verbindung zu setzen. (PI Mindelheim)

Fahrzeug von Gegenstand beschädigt

MEMMINGERBERG . Am Samstag kam es gegen 19:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A96 auf Höhe Memmingerberg/Trunkelsberg. Ein 23-jähriger Fahrzeugführer befuhr die rechte Spur der Autobahn als er einen lauten Knall bemerkte. Durch den Knall brach die Dachscheibe seines Fahrzeuges. Der Fahrzeugführer konnte nicht erkennen was für ein Gegenstand auf das Fahrzeugdach fiel und woher dieser kam. An dem Fahrzeug entstand ein Gesamtschaden von 3000 Euro. Augenzeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Memmingen unter der Nummer 08331/100-311 zu melden. (APS Memmingen)

Körperverletzung nach Saufgelage

MEMMINGEN. Am Samstag, den 29.12.2018 gegen 22:30 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Buxheimer Straße in Memmingen zu einem Streit. Im Alter von 17 bis 19 Jahre hatten sich mehrere junge Männer getroffen und zusammen Alkohol konsumiert. Dies ließ die Gemüter insbesondere von zwei Beteiligten hochkochen und es entbrannte ein Streit. Dabei schlug ein 19-Jähriger einem 18-Jährigen derart ins Gesicht, dass dieser aus Mund und Nase blutete. Der Geschädigte benötigte aufgrund seiner Gesichtsverletzungen einen Rettungsdienst, der ihn nach der Erstversorgung auch ins Klinikum Memmingen verbrachte. Durch die Schläge konnte beim Angreifer eine geschwollene rechte Hand festgestellt werden. Die beiden Beteiligten waren mit je über 1,5 Promille deutlich alkoholisiert. (PI Memmingen)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: