Mindelheim: Schneemassen behindern Räumung und Tonnenleerung

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Bis zu 24 Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sowie Mitarbeiter von Firmen sind bei solchen Wetterverhältnissen wie sie derzeit herrschen täglich im Einsatz.

Oft sind die Mitarbeiter bereits ab 3 Uhr nachts unterwegs um vorrangig die Hauptverkehrsstraßen bis zum Beginn des Berufsverkehrs weitgehend frei zu räumen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zu Lenk- und Arbeitszeiten haben die Verantwortlichen einen enorm hohen Koordinierungsaufwand um das System trotz technischer oder personeller Ausfälle am Laufen zu halten.

Wie wird geräumt ?

Der Räum- und Streuplan sieht vor, dass zuallererst Ortsverbindungsstraßen und Hauptverkehrsstraßen sowie Straßen und Zugänge, die zu Kindergärten, Schulen, zum Krankenhaus und zu Behörden führen, geräumt werden. Die vorhandenen Kapazitäten an Räum- und Streufahrzeugen sind ausgereizt. Aus diesem Grund ist es derzeit nicht möglich, Nebenstraßen vermehrt zu befahren. Für das Räumen von Gehwegen an Kreuzungen und Straßenquerungen sind außerdem Teams mit Handschaufeln und Streueimern unterwegs.

Um Mithilfe wird gebeten

Da es den Mitarbeitern der Bauhöfe von Stadt, Kreis und Bund nicht möglich ist, jede Straße und jeden Gehweg sofort zu räumen, ist neben dem Verständnis der Bürger auch ihre Mithilfe unerlässlich. Haus- und Grundbesitzer sind aufgefordert, von 6 Uhr bis 20 Uhr einen gesicherten Weg vor ihrem Grundstück herzustellen. Der in der Verordnung geforderte Weg von einem Meter Breite ist bei diesen Witterungsverhältnissen sicher nur sehr schwer einzuhalten. Wichtig ist derzeit, dass überhaupt geräumt und gestreut wird.

Stadt bittet um Verständnis

Auch um Verständnis dafür, dass es manchmal aufgrund des großen Zeitdrucks, unter dem die Bauhofmitarbeiter derzeit stehen oder aus technischen Gründen nicht möglich ist, sämtliche Einfahrten freizuhalten wird gebeten. Fahrzeugführer, die Ihre Fahrzeuge auf der Straße oder auf öffentlichen Plätzen abstellen sollten berücksichtigen, dass ein Pflug mindestens drei Meter breit ist. Oftmals kann der Fahrer des Räumfahrzeugs gar nicht anders als Zufahrten zuzuschieben, wenn der Platz auf der Straße durch Parker eingeschränkt ist. Aus diesem Grund wird darum gebeten, so zu parken, dass der Räumdienst nicht behindert wird.

Miteinander ist gefordert

Die Stadtverwaltung ruft in einer Zeit solch heftiger Schneefälle zu Gelassenheit auf, bittet darum, Verständnis für die Mitarbeiter im Winterdienst aufzubringen und sich gegenseitig bei der Beseitigung der Schneemassen zu unterstützen. Bürgerinnen und Bürger sind außerdem aufgefordert, den Schnee vom eigenen Grundstück nicht auf die Straße oder auf den gegenüberliegenden Gehweg zu schieben.

Was war mit den Mülltonnen?

In Mindelheim blieben am Donnerstag, 10. Januar, viele Restmülltonnen voll stehen. Für die Müllabfuhr war aufgrund des vielen Schnees sowie parkender Fahrzeuge kein Durchkommen mehr, wie die Abfallwirtschaftsberatung des Landkreises mitteilte.

Die Mülltonnen im Gebiet östlich der Bad Wörishofer Straße und südlich der Bahnhofstraße werden, sofern möglich,  am Samstag, 12. Januar, geleert. Die Abfallwirtschaftsberatung bittet, die Gefäße an einer für das Sammelfahrzeug gut erreichbaren Stelle bereitzustellen.

Sollten die Mülltonnen auch am Samstag nicht geleert werden können, dürfen bei der nächsten Müllabfuhr Säcke neben die Tonnen gestellt werden. Laut Abfallwirtschaftsberatung müssen das keine für die Abfallentsorgung zugelassenen Säcke vom Rathaus sein.

 

 

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: