Mindelheim: „Setzen statt hetzen“ – AFD Infoabend bekommt Gegenwind

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Mit der Ankündigung eines Infoabends der AFD und dem Auftritt von Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland, fand ebenso eine friedliche Protestaktion, unter dem Motto „Setzen statt Hetzen“, seine Aufmerksamkeit.

Gegner der AFD versammeln sich vor dem Forum

Mit Beginn der Veranstaltung der AFD, versammelten sich ebenso hunderte von Gegnern vor dem Forum unter dem Motto „Setzen statt hetzen“. Getrennt wurden die beiden Seiten von einer Vielzahl von Polizei Einsatzkräften und Absperrzäunen. Während Alexander Gauland im Forum seinen Beitrag vortrug, spielten auf einer aufgebauten Bühne, auf der Krumbacher Straße, verschiedene Bands. Darunter auch der Sänger Adi Hauke, der die Besucher mit seinen Liedern sowie bekannten Hits, begeisterte und bei Laune hielt.

Trällernde Pfeifen und Nazi-Zurufe

Gegenwind bekamen einige Besucher, die zur Infoveranstaltung gekommen waren. Mit trällernden Pfeifen sowie hämischen Zurufen wurden die Gäste der Veranstaltung lautstark empfangen. Aber auch die andere Seite zeigte sich Abgeneigt mit provokanten Gesten und filmen der Proteste. Ebenso drückten die Bürger ihre Meinungen mit Protestschildern aus. Mit weit aus über hunderten Besuchern wurde der Vorplatz des Forums gefüllt und stets mit hunderten von Polizisten gut überwacht.

Gauland zeigt sich unbeeindruckt

Auch nach Ende des Vortrags von Gauland, warteten die AFD Gegner am Ausgang des Forums auf den Fraktionsvorsitzenden. Durch mehrere Einsatzkräfte wurde der hintere Teil stark bewacht vom Ordnungsamt sowie den Polizei Einsatzkräften. Auch bei der Abfahrt Gaulands, erhielt er lautstarke Proteste von Besuchern, die ihn aber sichtlich nicht beeindruckten.

Foto: ©Jarchow

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: