Mindelheim: Türkisch-Islamische Union feiert Eröffnung der Moschee

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Vor rund einem Jahr errichteten Unbekannte ein Nachbau eines rosa farbigen Schweines mit politisch motivierten Schriftzügen, auf der Baustelle der Türkisch-Islamischen Union. Nach einem Jahr war es nun an diesem Wochenende soweit, der Türkisch-Islamische Verein öffnete für die Besucher die Pforten ihrer Moschee.

Moschee aus eigenen Spenden finanziert

Seit der Planung sowie dem Bau der Moschee, wurde das ganze hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen des Vereins und Spendengeldern finanziert. Die Türkisch-Islamische Union umfasst derzeit rund 125 Mitglieder, die monatlich Mitgliedsbeiträge zwischen 5€ und 50€ beisteuern. Der Start für den Bau erfolgte im letzten Jahr. Seither hat sich einiges getan und der Bau ist bald abgeschlossen, lediglich die verputzarbeiten der Moschee lassen auf sich warten.

Transparenz des Islams für deutsche Bürger

Mit der Eröffnung der Moschee, in der Industriestraße, veranstaltete der Verein ebenso ihre Kermes. Dabei präsentierten sie türkische Spezialitäten unteranderem herzhafte sowie auch Süßspeisen. Neben dem Kermes wurden natürlich für die Besucher auch Führungen durch die Moschee angeboten. Begonnen wurde dabei im Eingangsbereich welcher für die Besucher Transparenz, in Form von Tafeln mit Erklärungen über den Islam, zeigen sollte. Die Moschee bietet ebenso Freiraum für Islamische Kinder, beispielsweise einen Jugendraum sowie einen Unterrichtsraum. Dies soll dazu dienen, in Zusammenarbeit mit einem Religionsbeauftragten, die Kinder in den Islam ein zu führen bzw. zu unterrichten. Weiterhin ist für Jugendliche ein festes Programm geplant, sowie eine Einbauküche im Jugendraum, um ihnen dort das Kochen zu ermöglichen.

Stolz wurde der Gebetsraum den interessierten Besuchern präsentiert. Mit dem Betreten des Raumes, fällt einem die Kuppel direkt ins Auge. Die bunten Malereien sowie die kaligrafischen innen Schriften der Kuppel wurden sehr bewundert. Wie den Besuchern mitgeteilt wurde, stehen dort die 99 Namen des Islamischen Gottes. Ebenso wurden ihnen die Gebete erklärt und deren Inhalte. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Moschee definitiv ein Besuch wert ist und sich selber dort mal ein eigenes Bild davon machen sollte.

Foto: ©Jarchow

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: