München: Film „Grau ist keine Farbe“ verändert deutschen Schulalltag!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Erfolg für „Grau ist keine Farbe“, MovieJam Studios, Wirtschaftssenatorin Ulrike Ditz & Sänger Pat Wind ! Der Bildungsausschuss des Landtags würdigt die Petition des Filmprojekts, wonach Wissen über psychische Erkrankungen auf den Lehrplan kommen soll.

Bayrischer Landtag würdigt Petition von „Grau ist keine Farbe“

Am Donnerstag den 09.Mai 2019 tagte der Bildungsausschuss und beriet auch über eine Petition, die MovieJam Studios mit „Grau ist keine Farbe“ an Kultusminister Michael Piazolo von den Freien Wählern eingereicht haben. Mit Erfolg. Der Ausschuss hat die Forderung, dass Informationen über psychische Erkrankungen in den Lehrplan aufgenommen werden, einstimmig gewürdigt. Wird eine Petition durch den zuständigen Ausschuss gewürdigt, wird sie an die Staatsregierung überwiesen und an das verantwortliche Ressort weitergereicht. Die Abgeordneten des bayrischen Landtags drücken damit aus, das zahlreiche ausschlaggebende Gründe für Hilfsangebote für psychische Erkrankungen an deutschen Schulen bestehen.

DIe Hintergründe des Films „Grau ist keine Farbe“

Immer mehr Jugendliche leiden unter den dramatischen Folgen von dauerhaftem Stress & psychischen Erkrankungen wie beispielsweise Depression. Laut der Weltgesundheitsorganisation wird die Depression 2021 sogar die zweithäufigste psychische Erkrankung der ganzen Welt. Inzwischen ist der Suizid nach depressiver Erkrankung unter Heranwachsenden die zweithäufigste Todesursache. Movie Jam Studios – Eine Filmproduktion die aus Sechs freiwillig engagierten Münchner Abiturienten bestehen, haben mit einem über 30-Köpfigen Team aus Unterstützern in einem Jahr, einen 60-Minütigen Kinofilm produziert der eine bis heute einzigartige Sicht auf die Betroffenheit von Jugendlichen an deutschen Schulen aber auch die fachliche Meinung vieler namhafter Professoren veranschaulichte. Junge Menschen die mit diesem Film zum Ziel haben das für nachfolgende Generationen, dringend notwendige Hilfsangebote an deutschen Schulen eingeführt werden und das obwohl Sie selbst dieses Jahr die Schule abschließen!

An deutschen Schulen gibt es Kurse über Verkehrssicherheit, über Alkohol, HIV und Verhütung, es gibt selbst einen Tag der Zahngesundheit, doch über Stresserkrankungen- wie die Depression- gab es bis heute gar keine Aufklärung oder niederschwellige Hilfsangebote. Ganz im Gegenteil: Psychische Krankheiten werden oftmals totgeschwiegen. Ausgerechnet in Deutschland analysierte das Robert Koch Institut in einer Langzeitstudie die mentale Verfassung Jugendlicher und fand dabei heraus, dass in den letzten Jahren die „Stresserkrankung Depression unter Minderjährigen und jungen Erwachsenen“ kontinuierlich ansteigt. Nebenbei findet über die Hälfte aller Betroffenen keinen Therapieplatz, Lehrer sind überfordert, Sozialpädagogen ausgelastet, Eltern wissen sich nicht zu helfen und Depressive werden weiterhin stigmatisiert. Inzwischen ist der Suizid nach depressiver Erkrankung unter Heranwachsenden die zweithäufigste Todesursache.

Komplett ausverkaufte Kino Premiere – Ein voller Erfolg

Die Deutschland Premiere die im Mathäser Filmpalast in München statt fand und zeigte wie unbeschreiblich wichtig es ist über Depression zu sprechen und das es wichtig ist die Betroffenen ernst zu nehmen. Das Interesse war so groß, dass die Tickets innerhalb weniger Wochen komplett vergriffen waren und die Premiere vollkommen ausverkauft war.

Prominente Unterstützung

Neben den Schauspielerin Darya Gritsyuk ( Bekannt aus Dahoam is Dahoam) & Antonia Wiedemann (Die Bergretter 2014-2018)  erhielt der Film prominente Unterstützung von Sänger Pat Wind (DSDS & Take me Out, First Dates)  & Ulrike Ditz, Senatorin des Europäischen Wirtschaftssenat e.V, die das Filmprojekt nicht nur sponserten sondern das junge engagierte Team in der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Pat Wind & Ulrike Ditz gründeten 2015 gemeinsam das Burnout-Netzwerk. Mit dieser Initiative bieten Sie derzeit bundesweit über 250 Experten und Ansprechpartner in der Burnout- & Stressprävention.

Pat Wind:
Ulrike Ditz & ich sind unfassbar beeindruckt, dass ein Projekt junger engagierter Filmschaffender nachhaltig so etwas großes bewegt hat. Für uns war es eine absolute Herzensangelegenheit Abiturienten zu unterstützen, die mit Ihrer Arbeit sozialkritisch gesamtgesellschaftliche Themen veranschaulichen und dadurch wichtige Veränderungsprozesse anstoßen, die die Gesundheit einer Generation betrifft, die nach Hilfe schreit & unsere Zukunft ist. Hier war soziale Verantwortung von Gesellschaft & Politik gefragt und diese Verantwortung wurde einstimmig vom bayrischen Landtag getragen. Wir alle dürfen und können nicht wegschauen wenn so viele Menschen und gerade Jugendliche und Kinder von Depressionen betroffen sind und keinen Ausweg mehr wissen, weil dringend benötigte Hilfsangebote fehlen. Ein großes Anliegen des Projekts „Grau ist keine Farbe“ war es zudem Hilfsangebote für die gesellschaftlichen Herausforderungen in das Bildungssystem zu integrieren sodass kein Schüler oder junger Mensch das Gefühl hat mit seinen Sorgen und Ängsten allein da zu stehen. Wir freuen uns, dass die Notwendigkeit erkannt wurde und die Entscheidung an die Bundesregierung überwiesen wurde.

Über 42.000 Menschen unterzeichneten unterzeichneten bereits die Petition

Um den Betroffenen eine Stimme zu geben, hat, MovieJam Studios vor über einem Jahr die Recherchearbeiten zur jugendlichen Depression zur Verwirklichung eines sechzigminütigen Dokumentardramas („GRAU IST KEINEFARBE“) begonnen und eine Petition ins Leben gerufen die von 42.000 Menschen unterstützt und unterzeichnet wurden.

(Foto: ©Jarchow)

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: