Tussenhausen: Jugendliche reagieren nach verweigertem Tabakverkauf über

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Freitagabend, gegen 20.30 Uhr kam es im Bereich eines Tussenhausener Supermarktes zu einem größeren Polizeieinsatz mit mehreren Streifen, nachdem ein dort vorbeikommender Pkw-Fahrer eine schwarz gekleidete Person mit einer Schusswaffe gesehen haben wollte.

Die anrückenden Streifen aus den benachbarten Dienstbereichen fahndeten nach Befragung des Mitteilers nach mehreren Jugendlichen, die mit zwei Mopeds unterwegs gewesen sein sollen. Die ergänzende Befragung eines Supermarktmitarbeiters hatte nämlich ergeben, dass ein Junge und ein Mädchen, dem Anschein nach Jugendliche, im Laden waren und Tabak kaufen wollten. Als ihnen dies verweigert wurde, verließen sie das Geschäft und schossen aus Frust vor dem Laden mehrere Male eine Schreckschusswaffe ab. Von den Streifen wurden mehrere jugendtypische Treffpunkte und Lokalitäten, auch in Nachbarorten überprüft, jedoch konnten dort keine der beschriebenen Jugendlichen angetroffen werden, so dass die gezielte Fahndung nach gut einer Stunde abgebrochen wurde.

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: