Untergermaringen: Oldtimer verbrennen bei Stadelbrand

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Mehrere Oldtimertraktoren wurden am frühen Nachmittag den Flammen bei einem Stadelbrand zum Verhängnis

Gegen 12:20 Uhr bemerkte ein Passant eine verdächtige Rauchentwicklung in einem Stadel. Sofort informierte der Passant die Nachbarn und alarmierte die Bewohner des Hofes. Während die Nachbarn den Notruf absetzten, unternahmen die Besitzer des Hofes selbst Löschversuche. Jedoch stand zu diesem Zeitpunkt bereits ein großer Teil des inneren Stadels in Brand.

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Gelagerter Kraftstoff verbrennt

Neben der Feuerwehr aus Untergermaringen und Obergermaringen rückten zahlreiche weitere Kräfte zur Unterstützung an. Unter schwerem Atemschutz begann die Feuerwehr mit den Löscharbeiten. Erschwerend dabei war, unter anderem, ein Dieselkraftstofftank im Stadel, welcher in Flammen aufging. Neben diesem Kraftstofftank befanden sich nach ersten Informationen auch zwei Oldtimertraktoren nebst Anhängern sowie Stroh in dem Stadel.

Brand droht auf Wohnhaus überzugreifen

Den Wehrmännern gelang es gerade noch rechtzeitig ein Übergreifen der Flammen auf ein direkt benachbartes Wohngebäude zu verhindern. Über die Drehleiter musste jedoch das Dach des Wohnhauses, zur Brandschau, teilweise geöffnet werden.

Sachschaden mehrere hunderttausend Euro

Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Der Schaden geht nach ersten Erkenntnissen in den sechsstelligen Bereich.

+++ Update +++ Polizeimeldung vom 26.05.2018

Am Samstag, 26.05.2018, um 12.35 Uhr, ist eine landwirtschaftliche Maschinenhalle in Brand geraten.

Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Durch die Löscharbeiten der Feuerwehren konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Wohnhaus und einen angrenzenden Stall verhindert werden. Im Einsatz waren zahlreiche örtliche Feuerwehren von Germaringen, Untergermaringen, Obergermaringen, Westendorf und Neugablonz mit insgesamt 80 Einsatzkräften.

Bei dem Brand kamen keine Personen zu Schaden. In der vollständig abgebrannten Maschinenhalle waren drei Traktoren, zwei Ladegeräte (Kipper und Ladewagen) und weiteres landwirtschaftliches Gerät aufbewahrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich bei der Maschinenhalle auf ca. 200.000 Euro. Am benachbarten Wohnhaus und beim angrenzenden Stall entstanden Gebäudeschäden von ca. 30.000 Euro. Der Brandfall wurde vor Ort durch den Kriminaldauerdienst aufgenommen, die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Kaufbeuren durchgeführt.

Fotos © 2018 Rizer

Wenn Sie in unserem Artikel einen Fehler finden markieren Sie diesen bitte und drücken Sie dann die Tasten „Strg“ & „Enter“ auf der Tastatur, um diesen an uns zu melden. Vielen Dank!



Share.

About Author

Comments are closed.

%d Bloggern gefällt das:

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: